Täuschen und Tarnen

Über Lebenskünstler der Natur

Entdeckung -
45 Min. - 8772 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 30. Januar um 5.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 30. Januar bis zum 6. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Wie kann sich das Leben angesichts der vielen bedrohten Lebensräume und Tierarten immer wieder durchsetzen, angesichts der vielen bedrohten Lebensräume und Tierarten? Regisseur Kurt Mündl zeichnet am Beispiel einer kleinen Vulkaninsel mitten im Ozean nach, wie sich neue Lebensräume und Populationen entwickeln.

Langsam, oft über Jahrtausende und Jahrmillionen – und meist durch Zufall – folgt ein Tier dem anderen. Die besten Zukunftschancen hat, wer sich am schnellsten und am geschicktesten an das Habitat anpasst. Evolutionäre Entwicklungen haben keinen Plan, doch sie haben ein Ziel – und dieses Ziel heißt Leben und Überleben, für das einzelne Tier sowie für die ganze Spezies. Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie abgeschlossen und durch ständige Neuansiedelung sowie das Aussterben von Arten gekennzeichnet. Zuerst kommen die Beutetiere, dann folgen die Räuber; denn auch der kräftigste Jäger kann nicht überleben, wenn die geeignete Nahrung fehlt. Das Spannende dabei ist aber die ständige Veränderung und Adaption an die neuen Lebensräume. Sie ist bei kleinen Populationen oft am leichtesten nachzuweisen. Bei Echsen, Vögeln, Schmetterlingen oder Käfern ist die Fähigkeit zu rascher Anpassung oft die einzige Möglichkeit zu überleben. Im Laufe der Generationen wird eine gelungene Anpassung sehr oft durch farbliche oder andere körperliche Merkmale sichtbar.

Besetzung und stab
  • Regie:Kurt Mündl
  • Land:Österreich
  • Jahr:2011
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)