Die Algenbäuerinnen von Sansibar

Entdeckung -
43 Min. - 5695 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 8. März um 10.20 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 8. März bis zum 15. März 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

An den Küsten Sansibars, einer Inselgruppe vor der Festlandküste Tansanias, haben Frauen mit dem Anbau und der Weiterverarbeitung von Rotalgen einen neuen Wirtschaftszweig geschaffen, der nicht nur das Leben der Frauen verändert hat. Die gesamte Inselwelt profitiert davon.

Sansibar vor der Festlandküste Tansanias ist ein tropisches Naturparadies. Aber das Leben der Bevölkerung ist von paradiesischen Zuständen weit entfernt. Im Kampf gegen Armut und Arbeitslosigkeit ist die größte Hoffnung heute neben dem Tourismus die Algenzucht. Jeden Tag begeben sich die Frauen von Paje und Kidoti hinaus in das Küstengebiet des Indischen Ozeans und bringen die Ernte ein, bevor die Flut die Gezeitenzone wieder mehrere Meter unter Wasser setzt. Der Anbau von Rotalgen ist ihre Lebensgrundlage. Die Einführung des zeitaufwendigen, schlecht bezahlten Geschäfts war eine kleine Revolution. Zum ersten Mal verdienen auch Frauen in den muslimischen Dorfgemeinschaften Geld und tragen zum Unterhalt der Großfamilien bei. Mit dem Lebensstandard wachsen auch Selbstbewusstsein und soziale Anerkennung der Frauen, ein wichtiger Schritt zu mehr Unabhängigkeit. Dr. Flower Msuya ist Meeresbiologin und Expertin für Großalgen. Mit ihren Kollegen vom Institut für Meereskunde an der Universität von Daressalam sorgt sie dafür, dass die einheimische Algenzucht auf wissenschaftlich fundierten Beinen steht. Welche Umweltfaktoren tragen zum Wachstum der Rotalgen bei? Ist die Gezeitenzone für den Anbau der richtige Ort? Oft unterbricht die Wissenschaftlerin ihre Forschungstätigkeit in Sansibar-Stadt, um die Algenbäuerinnen mit praktischen Ratschlägen zu unterstützen. Inzwischen bauen fast 10.000 Frauen Rotalgen an, und es werden immer mehr. Seit Sommer 2008 treibt Flower Msuya mit den Algenbäuerinnen ein weiteres ehrgeiziges Projekt voran. Damit die Frauen vom internationalen Rohstoffmarkt und seinen wechselhaften Preisen unabhängiger werden, verarbeiten sie die Meerespflanzen und deren vielfältige Wirkstoffe selbst weiter. Sie stellen aus den Algen Seifen, Körperlotionen und andere Naturprodukte her. Mit dem Anbau und der Weiterverarbeitung der Algen vor Ort nimmt der Traum von einer besseren Zukunft konkrete Formen an. Es ist ein neuer Wirtschaftszweig entstanden, der nicht nur das persönliche Leben der Frauen verändert hat. Die gesamte Inselwelt profitiert davon.

Besetzung und stab
  • Regie:Sylvia Strasser
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2012
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos