Expedition Mittelmeer

Die Letzten ihrer Art

Entdeckung -
44 Min. - 21539 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 6. Januar um 19.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 6. Januar bis zum 13. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Obwohl sich beobachten lässt, dass der Massentourismus den Lebensraum für zahlreiche Tiere im Mittelmeerraum zerstört, gibt es Hoffnung für die Region. Denn immer mehr Menschen engagieren sich auch hier für den Naturschutz.

Noch ist der Mittelmeerraum reich an Arten. Allein im Wasser kommen über 16.000 Tierarten, vom Einzeller über Meeresschildkröten bis hin zu den Walen, vor. Doch in keinem Meer der Erde sind die Tiere stärker bedroht als hier. Mehr als 40 Fischarten aus dem Mittelmeer, darunter einige Thunfischarten, sind unmittelbar vom Aussterben bedroht. Und auch die Meeresschildkröten sind in ihrer Existenz gefährdet. So schwimmt beispielsweise schon seit Urzeiten die Unechte Karettschildkröte zur griechischen Insel Zakynthos, um dort ihre Eier abzulegen. Doch das Expeditionsteam muss mit ansehen, wie der Massentourismus deren Lebensraum immer weiter zerstört. Denn die Brutzeit der Schildkröten und die Hauptsaison des Tourismus fallen fatalerweise genau zusammen. Weiter nördlich, in der Nähe der Inselgruppe der Sporaden, gelingen den Tauchern und Kameramännern der Expedition Aufnahmen vom seltensten Säugetier des Mittelmeeres, der Mönchsrobbe. Diese Bilder geben Hoffnung für das "Mare nostrum", für "unser Meer", zumal eine Allianz aus vielen engagierten Naturschützern unermüdlich aktiv ist und versucht zu retten, was noch zu retten ist.

Besetzung und stab
  • Regie:Florian Guthknecht
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2013
  • Herkunft:BR
Kommentare (0)