Themenabend

360° Geo Reportage

Sumatras letzte Orang-Utans

Reportage -
53 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Samstag, 06. August um 8.50 Uhr
    • Montag, 01. August um 11.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 11. Februar 2015 bis zum 18. Februar 2015

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Nur noch etwa 6.000 Orang-Utans leben heute auf Sumatra. Grund dafür ist, dass ihr natürlicher Lebensraum zunehmend Palmölplantagen weichen muss. Etwa 70 Prozent der indonesischen Insel sind heute schon davon bedeckt. Der Engländer Ian Singleton arbeitet seit 20 Jahren daran, den letzten Orang- Utans ein Refugium zu schaffen.

Die sechsjährige Togur hat den Großteil ihres Lebens im Haus eines indonesischen Offiziers verbracht, genauer gesagt: angekettet im Hinterhof, um dort Kinder und Gäste zu erfreuen. Wie sie werden vermutlich 50 Prozent aller auf Sumatra lebenden Orang-Utans in Gefangenschaft gehalten, meist unter jämmerlichen Bedingungen und zum Großteil von hohen Funktionsträgern wie Polizisten, Politikern und Militärangehörigen. Entsprechend schwer ist die Aufgabe von Dr. Ian Singleton, dem Leiter des Sumatran Orangutan Conservation Programme (SOCP): Er befreit die Tiere aus den offiziell verbotenen Haltungen, um sie im Idealfall in einem Nationalpark wieder auszuwildern. Jedes einzelne Tier zählt, um das Überleben der hochgradig gefährdeten Art zu sichern. Denn der Lebensraum der schätzungsweise 6.000 verbliebenen Tiere wird durch die Ausbreitung der wirtschaftlich enorm erfolgreichen Palmölplantagen weiter eingeschränkt. Etwa 80 Prozent des Lebensraums der Orang-Utans wurden in den letzten 25 Jahren abgeholzt. Um den Affen letzte Rückzugsmöglichkeiten zu bieten, hat die Regierung nun geeignete Gebiete Sumatras unter Schutz gestellt, wie etwa das Jantho-Naturreservat in der Region Banda Aceh. Hier wütete der Tsunami im Jahr 2004 besonders verheerend, durch die abgeholzten Wälder konnte das Wasser bis weit ins Land vordringen und riss so über 130.000 Menschen in den Tod. Inzwischen wurde die Region wieder aufgebaut, die Abholzung geht jedoch ungehindert weiter. Ein schwerer Stand für Ian Singleton. Dennoch wollen er und seine Mitarbeiter demnächst zwei junge Orang-Utans in Jantho aussetzen.

Besetzung und stab
  • Regie:Jonathan Barker
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2011
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)