Mit allen Wassern gewaschen

Tricks und Finten der Fische

Entdeckung -
43 Min. - 42575 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 27. Februar um 19.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 27. Februar bis zum 6. März 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Der Alltag von Fischen ist nicht so eintönig, wie es scheint. Sigurd Tesche zeigt, dass Fische Meister im Tarnen und Täuschen sind und sich wechselnden Lebensbedingungen anpassen können. Wie verhält sich ein Drückerfisch, der seine Laichgrube bewacht und jeden bedroht, der in die Nähe kommt? Und was macht der Clownfisch, wenn die Anemone ihre Arme einzieht?

Schwimmen, fressen oder sich verstecken – der Alltag der Fische scheint recht eintönig zu sein. Sigurd Tesche und sein Team widerlegen diese Vorstellung in grandiosen, mitreißenden Bildern. Da wird das Korallenriff zur Bühne für kleine und große Dramen, in denen keineswegs nur Stärke, Schnelligkeit oder Größe zählen. Im Gegenteil: Die Riffbewohner sind Meister im Taktieren, Tricksen und Täuschen. Nur so bewältigen sie ihren Alltag. Manche stülpen sich einen Schwamm über, um nicht erkannt zu werden. Andere schaukeln wie Blätter in der Dünung oder erstarren zu leblosen Steinen. Der Alltag der Fische ist eine ständige Herausforderung. Auch und gerade bei Nacht. Dann sind besonders trickreiche Jäger unterwegs, gut getarnte Rotfeuerfische zum Beispiel. Sie legen sich bewegungslos auf die Lauer, bis ein ahnungsloses Fischchen in die Nähe kommt. Im freien Wasser dagegen schließen sie sich zusammen und treiben als Jagdgeschwader die Beute vor sich her. Je nach Lage wenden sie eine andere Taktik an. Im Riff demonstriert die Natur die ganze Bandbreite ihrer Fantasie. Doch das ist nicht alles: Auch Fische sind mitunter kreativ, können Einfälle haben und eigene Ideen entwickeln. Zum Beispiel suchen Zackenbarsche manchmal Muränen auf und "überreden" sie zu einer gemeinsamen Jagdpartie – ein erfolgreiches Unternehmen, bei dem jeder seine Stärken einbringt. Bis vor kurzem wurden derartige Kooperationen noch als Taucherlatein abgetan. Ganz ähnlich funktionieren die Täuschungskünste von Tintenfischen. Erst jetzt kommen die fast unglaublichen Tricks der Riesensepien ans Licht: Manche Männchen, die zu klein geraten sind, verkleiden sich als Weibchen – sie nehmen deren Färbung und Haltung an. So erschleichen sie sich, ohne den Verdacht der überlegenen Rivalen zu wecken, ein Stelldichein samt Paarung. Nicht immer sind die Schwachen die Dummen.

Besetzung und stab
  • Regie:Sigurd Tesche
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2014
  • Herkunft:WDR
Kommentare (0)