Themenabend

Circles

Spielfilm -
108 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Montag, 5. Dezember um 21.55 Uhr
    • Livestream: nein
    • Online vom 5. Dezember bis zum 13. Dezember 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Bosnienkrieg, 1993: Der Soldat Marko (Vuk Kostic) versucht, einen muslimischen Kioskbesitzer vor der Gewalt dreier anderer Soldaten zu schützen. Daraufhin wird er von diesen zu Tode geprügelt. Zwölf Jahre später treffen einige Beteiligte und Betroffene wieder aufeinander. - Der preisgekrönte Film (2013, Regie: Srdan Golubovic) ist inspiriert von realen Ereignissen.

1993: Der Krieg in Bosnien befindet sich auf seinem Höhepunkt. Der serbische Soldat Marko sitzt mit seinem Freund Nebojsa in einem Café und beobachtet, wie drei betrunkene Soldaten den Kioskbesitzer Haris, einen Muslim, misshandeln. Als Marko eingreift, wird er zu Tode geprügelt. Zwölf Jahre später: Markos Vater, Ranko, hilft beim Wiederaufbau einer zerstörten Kirche nahe der Stadt. Als sein Helfer bewirbt sich der ahnungslose Sohn eines jener Soldaten, die Marko getötet haben. Ranko weist ihn zurück, doch der junge Mann lässt nicht locker. Wird es Ranko gelingen, seinen Wunsch nach Rache zu überwinden und stattdessen zu vergeben? Nebojsa lebt inzwischen in Belgrad und ist ein anerkannter Chirurg. Als ein Unfallpatient eingeliefert wird, erkennt er den Anführer jener drei Soldaten. Nebojsa versucht herauszufinden, ob dieser irgendeine Schuld verspürt, doch der Mann verneint. Er beschuldigt ihn vielmehr, seinem Freund nicht geholfen zu haben. Nebojsa stürzt in einen Gewissenskonflikt und weigert sich, zu operieren. Bald darauf gelangt er jedoch zu der Einsicht, dass der einzige Weg aus der traumatischen Vergangenheit in der Vergebung liegt. Haris, der muslimische Kioskbesitzer, lebt inzwischen in Deutschland und ist dort verheiratet. Als plötzlich Nada, Markos damalige Freundin, auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann bei ihm auftaucht, beschließt Haris, ihr zu helfen, auch wenn er damit sein Leben riskiert. Er sieht darin eine Möglichkeit, seine Schuld zu begleichen und sich anders als vor zwölf Jahren den Problemen zu stellen.

Besetzung und stab
  • Kamera:Aleksandar Ilic
  • Schnitt:Marco Glusac
  • Musik:Mario Schneider
  • Produktion:Neue Mediopolis Filmproduktion, Film House Bas Celik, ZDF/ARTE, La Cinéfacture, Vertigo Emotionfilm, Propeler Film, ARTE France Cinéma
  • Produzent/-in:Jelena Mitrovic, Alexander Ris, Emilie Georges, Danijel Hocevar, Boris T. Matic
  • Regie:Srdan Golubovic
  • Drehbuch:Srdan Golubovic, Srdjan Koljevic, Melina Pota Koljevic
  • Mit: Aleksandar Bercek (Ranko)
    Leon Lucev (Haris)
    Nebojsa Glogovac (Nebojsa)
    Nikola Rakocevic (Bogdan)
    Hristina Popovic (Nada)
    Boris Isakovic (Todor)
    Vuk Kostic (Marko)
  • Land:Frankreich, Deutschland, Serbien
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)
  • Weiterlesen

    1993: Der Krieg in Bosnien befindet sich auf seinem Höhepunkt. Der serbische Soldat Marko sitzt mit seinem Freund Nebojsa in einem Café und beobachtet, wie drei betrunkene Soldaten den Kioskbesitzer Haris, einen Muslim, misshandeln. Als Marko eingreift, wird er zu Tode geprügelt. Zwölf Jahre später: Markos Vater, Ranko, hilft beim Wiederaufbau einer zerstörten Kirche nahe der Stadt. Als sein Helfer bewirbt sich der ahnungslose Sohn eines jener Soldaten, die Marko getötet haben. Ranko weist ihn zurück, doch der junge Mann lässt nicht locker. Wird es Ranko gelingen, seinen Wunsch nach Rache zu überwinden und stattdessen zu vergeben? Nebojsa lebt inzwischen in Belgrad und ist ein anerkannter Chirurg. Als ein Unfallpatient eingeliefert wird, erkennt er den Anführer jener drei Soldaten. Nebojsa versucht herauszufinden, ob dieser irgendeine Schuld verspürt, doch der Mann verneint. Er beschuldigt ihn vielmehr, seinem Freund nicht geholfen zu haben. Nebojsa stürzt in einen Gewissenskonflikt und weigert sich, zu operieren. Bald darauf gelangt er jedoch zu der Einsicht, dass der einzige Weg aus der traumatischen Vergangenheit in der Vergebung liegt. Haris, der muslimische Kioskbesitzer, lebt inzwischen in Deutschland und ist dort verheiratet. Als plötzlich Nada, Markos damalige Freundin, auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann bei ihm auftaucht, beschließt Haris, ihr zu helfen, auch wenn er damit sein Leben riskiert. Er sieht darin eine Möglichkeit, seine Schuld zu begleichen und sich anders als vor zwölf Jahren den Problemen zu stellen.

  • PLAYLIST
  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Kamera:Aleksandar Ilic
    • Schnitt:Marco Glusac
    • Musik:Mario Schneider
    • Produktion:Neue Mediopolis Filmproduktion, Film House Bas Celik, ZDF/ARTE, La Cinéfacture, Vertigo Emotionfilm, Propeler Film, ARTE France Cinéma
    • Produzent/-in:Jelena Mitrovic, Alexander Ris, Emilie Georges, Danijel Hocevar, Boris T. Matic
    • Regie:Srdan Golubovic
    • Drehbuch:Srdan Golubovic, Srdjan Koljevic, Melina Pota Koljevic
    • Mit: Aleksandar Bercek (Ranko)
      Leon Lucev (Haris)
      Nebojsa Glogovac (Nebojsa)
      Nikola Rakocevic (Bogdan)
      Hristina Popovic (Nada)
      Boris Isakovic (Todor)
      Vuk Kostic (Marko)
    • Land:Frankreich, Deutschland, Serbien
    • Jahr:2013
    • Herkunft:ARTE F
  • Kommentare