Vergessene Schätze des Mittelmeers

Der Palast von Sidi Bou Saïd

Kunst & Kultur -
26 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 24. Dezember 2016 um 23.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 24. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die Dokumentation führt zu einem architektonischen Juwel wie aus tausendundeiner Nacht: In Sidi Bou Saïd, einem kleinen Dorf in der Bucht von Tunis, hat Rudolph d'Erlanger, Baron, Musikwissenschaftler und Mäzen, in eben diesem Palast eine Musikschule gegründet. Sie hat sich die Bewahrung der traditionellen arabischen Musik zur Aufgabe gemacht.

Die Küstengebiete des Mittelmeers bieten Schutz und Lebensraum für Millionen von Menschen. Israelis und Palästinenser, Griechen und Tunesier leben hier dicht beieinander. Unterschiedliche Lebensformen, die seit Jahrtausenden zu Konflikten führen und in Kriegen münden. Und dennoch teilen alle dasselbe Meer. Ob Christ, Muslim oder Jude, ob westlich oder östlich orientiert – sie besitzen auch eine gemeinsame Vergangenheit, ein gemeinsames kulturelles Erbe. In Sidi Bou Saïd, einem kleinen Dorf in der Bucht von Tunis, ragt ein unbekannter Palast aus der malerischen Kulisse der Küstenlandschaft empor. Wie aus „1001 Nacht“ herbeigeträumt wirkt der Besitz des Barons Rodolphe d’Erlanger, eines anerkannten Musikwissenschaftlers und Experten für arabische Musik. Der Film lädt den Zuschauer ein in das Reich dieser Musik: Sie stellt die Hochschule für Musik vor, die in Erlangers Palast einen Platz gefunden hat. Die Dokumentation erkunden die vielfältige Kultur dieser Region, ihre Geschichte und Traditionen.

Besetzung und stab
  • Regie:Laurence Thiriat
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2011
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)