4 Tage im Mai

Fernsehfilme & Serien -
89 Min. - 200 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 3. April um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 3. April bis zum 10. April 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Vier Tage vor Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland: ein sowjetischer Hauptmann, der mit seinem Spähtrupp ein Waisenhaus besetzt; eine deutsche Wehrmachtseinheit, die am Strand lagert; eine heimliche Liebe, die gegen alle Konventionen erblüht. - Mit "4 Tage im Mai" (2011) schuf Achim von Borries ein bewegendes Drama über die Rückkehr der Menschlichkeit nach dunklen Jahren.

4. Mai 1945: Deutschland hat den Krieg verloren. Allerdings war davon bisher an der einsamen Ostseeküste nicht viel zu spüren gewesen. Erst jetzt marschiert die Rote Armee ein. Ein ehemaliger Gutshof, der zum Waisenhaus umfunktioniert wurde, dient einem sowjetischen Hauptmann und seinen sieben Männern als Stützpunkt. Die Soldaten sind alles andere als siegessicher. Sie haben kaum Munition, können auf keine Verstärkung hoffen und sollen dennoch die Küste bewachen und deutsche Soldaten gefangen nehmen. Tatsächlich taucht bald ein deutscher Trupp mit einem Oberstleutnant auf. Die Männer sind jedoch ebenso kriegsmüde wie ihre russischen Gegner und warten nur auf die Gelegenheit, sich nach Dänemark abzusetzen. Lediglich Peter will noch kämpfen – ein 13-jähriger Junge, dessen Tante das Heim leitet. Er will seinen Vater rächen, der im Krieg fiel, und ein Mädchen beschützen, das er auf dem Heuboden versteckt. Aber Peter muss erkennen, dass die Grenzen zwischen Freund und Feind in diesen letzten Kriegstagen nicht mehr eindeutig zu ziehen sind – und dass ausgerechnet der russische Hauptmann sich als Menschenfreund entpuppt und ihn respektvoll behandelt ... Mit „4 Tage im Mai“ schuf Regisseur Achim von Borries ein bewegendes Drama über die Rückkehr der Menschlichkeit nach dunklen Jahren, über Vergebung, Respekt, das Überwinden von Vorurteilen, Freundschaft und Liebe.

Besetzung und stab
  • Kostüme:Nicole Fischnaller
  • Szenenbild / Bauten:Agi Dawaachu
  • Kamera:Bernd Fischer
  • Schnitt:Antje Zynga
  • Musik:Thomas Feiner
  • Produktion:X Filme Creative Pool, ZAO Studio F.A.F., LLC Aurora Production, HR, ARTE, NDR
  • Produzent/-in:Stefan Arndt, Aleksei Guskov
  • Regie:Achim von Borries
  • Redaktion:Jörg Himstedt, Birgit Kämper, Jeanette Würl
  • Drehbuch:Achim von Borries
  • Ton:Martin Müller
  • Mit: Pavel Wenzel (Der Junge)
    Aleksei Guskov (Der Hauptmann)
    Ivan Shvedoff (Soldat)
    Andrey Merzlikin (Soldat)
    Sergey Legostaev (Soldat)
    Maksim Kovalevski (Soldat)
    Grigory Dobrygin (Soldat)
    Angelina Häntsch (Das Mädchen)
    Gertrud Roll (Die Baronin)
  • Land:Deutschland, Russland, Ukraine
  • Jahr:2011
  • Herkunft:HR
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos