Die Alpen von oben

Vom Engadin zum Zürichsee

Entdeckung -
44 Min. - 6738 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 20. März um 8.40 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. März bis zum 27. März 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Die Reihe widmet sich ihren Landschaften und ihren Bewohnern aus verschiedenen Blickwinkeln und zeichnet ihr Porträt als bedeutende Kulturregion Europas. Die aktuelle Folge der Reihe zeigt mit der Bergwelt der Schweiz das Herz der Alpen.

Im Schweizerischen Nationalpark, dem ältesten Nationalpark in den Alpen, wird das Verhalten von Steinböcken erforscht. In Tarasp gibt es eine der letzten Zwergschulen der Schweiz. Die Kinder, die hier alle gemeinsam unterrichtet werden, sprechen Vallader, eine Variante des Rätoromanischen. Im Nachbardorf braut Marc-Florian Geyer Bergbier, das inzwischen auch im Nobelort St. Moritz Kultstatus erlangt hat. Eine Reise durch die Schweiz wäre ohne den Postbus undenkbar. Die gelben "Cars" fahren auch entlegene Täler an. Dorli Menn fährt seit mehr als 20 Jahren auf der Strecke nach Juf. Italienisches Flair prägt den südlichsten Kanton der Schweiz. Am Lago Maggiore interpretiert Koch Ivo Adam lokale Gerichte des Tessins auf seine Weise. Auf dem Weg nach Norden zum Zürichsee liegen Eiger, Mönch und Jungfrau, das imposante Gipfelgespann. In den Flimser Bergen vollführt Gian Sebregondi seine Kunststücke auf einem Seil – 200 Meter über dem Abgrund. Den Abschluss des Abstechers in die Schweiz bildet ein Besuch bei Musikerin Erika Stucky, die Jodeln und Blues zusammenbringt.

Besetzung und stab
  • Regie:Lisa Eder-Held
  • Land:Deutschland, Frankreich
  • Jahr:2012
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)