Die Unsichtbare

Fernsehfilme & Serien -
106 Min. - 32786 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 1. Februar um 2.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 31. Januar bis zum 7. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

"Du bist unsichtbar!" Kann es ein schlimmeres Urteil geben für eine Schauspielstudentin? Fine (Stine Fischer Christensen) fehlt es an Selbstvertrauen, um ungeniert die Bühne zu betreten. Dennoch bekommt sie eine Hauptrolle, bei der sie der Regisseur durch die Hölle gehen lässt ... Psychodrama (2011, Regie: Christian Schwochow) über Ängste, Abgründe und Träume.

Die zurückhaltende Fine leidet darunter, von ihren Mitmenschen nicht wahrgenommen zu werden. Insbesondere als Schauspielstudentin stellt ihre Unscheinbarkeit für sie ein ernstzunehmendes Problem dar. Nachts, wenn Fines geistig behinderte Schwester Jule nicht schlafen kann und zunehmend unruhig wird, gelingt es Fine stets, ihre Schwester zu beruhigen, indem sie Musik anmacht und Jule ein Feuerwerk an Gesang, Spiel und Tanz bietet. Doch in der Schauspielschule fehlt ihr das Selbstvertrauen, um ebenso leidenschaftlich und ungehemmt aufzutreten wie bei ihren Privatvorführungen für ihre Schwester. Beim Vorsprechen vor dem bekannten Regisseur Kaspar Friedmann gelingt es Fine, diesen durch ihr Spiel zu überzeugen. Friedmann sieht in Fine das verletzte Wesen, das genau seiner Vision der Protagonistin des Stücks „Camille“ entspricht. Fine bekommt ihre erste große Rolle und will die Chance, die sich ihr dadurch bietet, auf keinen Fall verspielen. Durch die Rolle der Camille schlüpft Fine in eine völlig andere Identität. Als Camille wird die kindliche Fine zur selbstbewussten Frau, die gekonnt ihre erotischen Reize einsetzt. Gleichzeitig jedoch beginnt sie, ihre einfühlsame Seite zu verlieren, worunter insbesondere die Beziehung zu ihrer Schwester Jule leidet … Fine wird zunehmend psychisch labil und selbstzerstörerisch – ganz dem Regisseur ausgeliefert, der sie durch die Hölle gehen lässt. Ein gefährliches Spiel, bei dem sie sich selbst zur Feindin wird.

Besetzung und stab
  • Kamera:Frank Lamm
  • Schnitt:Jens Klüber
  • Musik:Can Erdogan
  • Produktion:teamWorx TV & Film, SWR, ARTE, RBB, Berliner Union-Film, Media Factory Berlin, Sommerhaus Filmproduktion
  • Produzent/-in:Jochen Laube
  • Regie:Christian Schwochow
  • Redaktion:Stefanie Groß, Georg Steinert
  • Drehbuch:Heide Schwochow, Christian Schwochow
  • Mit: Stine Fischer Christensen (Josephine Lorentz)
    Ulrich Noethen (Kaspar Friedmann)
    Dagmar Manzel (Susanne Lorentz)
    Christina Drechsler (Jule Lorentz)
    Ronald Zehrfeld (Joachim)
    Anna Maria Mühe (Irina)
    Ulrich Matthes (Ben Kästner)
    Gudrun Landgrebe (Vera)
    Corinna Harfouch (Nina)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2011
  • Herkunft:SWR
Kommentare (0)