The United States of Hoodoo

The United States of Hoodoo

Sonntag, 29. September um 23:20 Uhr (100 Min.)

The United States of Hoodoo

Sonntag, 29. September um 23:20 Uhr (100 Min.)

Im Mittelpunkt der Reise zu den spirituellen Quellen schwarzer Kultur in Amerika steht der afroamerikanische Schriftsteller Darius James, bekannt für seine oftmals beißend satirischen und selbstironischen Essays über die Ursprünge und Mythen amerikanischer Popkultur. Das Roadmovie begleitet ihn auf seiner Reise quer durch die USA: vom urbanen intellektuellen Millieu New Yorks bis in den tiefen Süden zu den Blues-Mythen des Mississippi-Delta und mitten hinein in die fiebrige Hitze der Voodoo-Hauptstadt New Orleans. Von hier aus führt ihn sein Weg weiter nach Oakland zu seinem Freund und Mentor Ishmael Reed und über Seattle und Chicago zurück nach New York. An den unwahrscheinlichsten Orten trifft er dabei auf die alten afrikanischen Götter in ihren neuen Gestalten.

Darius ist auf der Suche nach den Inspirationsquellen urbaner Kreativität. In seinen Begegnungen mit Musikern, Schriftstellern und Künstlern, Wunderheilern und Gumbo-Köchen entdeckt er eine Kultur, die immer schon hybrid und durchlässig gewesen ist und die ihre Vitalität aus der Vielfalt bezieht. Zugleich erzählt der Dokumentarfilm eine sehr persönliche Geschichte über Verlust und Trauer und die Wiederaneignung einer verloren geglaubten Zugehörigkeit. Indem Darius zu den spirituellen Ursprüngen zurückkehrt, landet er im Hier und Jetzt: bei den atemberaubenden Beats und Collagen zeitgenössischer Musiker und Künstler und ihrer pragmatischen, gleichwohl tief empfundenen Spiritualität.

Regie:  Oliver Hardt