Strahlende Wüste

Strahlende Wüste

Sonntag, 18. September um 0:55 Uhr (85 Min.)

Strahlende Wüste

Sonntag, 18. September um 0:55 Uhr (85 Min.)

Im westafrikanischen Niger, 2010: Zwei Mitarbeiter einer Umweltorganisation werden gekidnappt. Sie geraten zwischen die Fronten eines skrupellosen Atomkonzerns, geldgieriger nigerianischer Machthaber und einer verdeckt spielenden Pariser Regierung ... - Auf realen Begebenheiten gründender, packender Politthriller (2010) von Fred Garson

Die beiden Wissenschaftler Coralie und Jean-Michel sind im Auftrag einer Nichtregierungsorganisation im Niger unterwegs. Dort finden sie Erschreckendes über die menschenverachtenden Arbeitsmethoden des mächtigen französischen Staatskonzern URANIA beim Uranabbau heraus. Als die zwei Forscher von einem mysteriösen Kommando entführt werden, platzt dies mitten in die kritisch verlaufenden Neuverhandlungen zwischen dem Unternehmen und dem Staat Niger um den Uranpreis. Bald werden die Geiseln zum Streitobjekt in einem schmutzigen Spiel. Die Strategie der Strippenzieher im Pariser Ministerium wird dabei zunehmend zwielichtig. Diplomat Hugo soll vor Ort mit den Kidnappern verhandeln: Der Vermittler kämpft einerseits für die Freilassung der Geiseln, doch andererseits soll der Atomkonzern vor jedem Skandal geschützt werden, garantiert er doch billige Energie für Frankreich. Kämen die Geiseln vor der Unterzeichnung der Neuverträge frei, würde Kritik an URANIA laut und der Konzern in den Verhandlungen geschwächt. Dieses Argument überzeugt. Die französische Regierung weist ihren Sondergesandten Hugo an, die Befreiung der zwei Entführten zu verzögern.

Der Innenminister des Niger wiederum, Colonel Aboubacar, hat kaum Interesse an neuen Verträgen mit den Franzosen. Die Chinesen bieten ihm gutes Geld, ohne jedwede Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes. So muss Hélène, die aus Paris eingeflogene Leiterin der Umweltorganisation, hilflos mit ansehen, wie das Leben ihrer zwei Kombattanten zur geheimen Verhandlungssache wird. Mühsam erwirkt Hugo die Freilassung der kranken Coralie, doch dann wird er erneut gedrängt, auf Zeit zu spielen und die Entlassung aufzuschieben ... Er gerät gegenüber Hélène und seinem eigenen Gewissen in Erklärungsnot.

Kamera:  Damien Morisot
Schnitt:  Sylvie Landra
Musik:  Pascal Lafa
Produktion:  Maha Productions, ARTE F, France Télévisions, TV5 Monde
Produzent/-in:  Denis Poncet, Matthieu Belghiti
Regie:  Fred Garson
Drehbuch:  Didier Lacoste, Pauline Rocafull
Ton:  Yves Grasso
Mit:
Laurent Lucas (Hugo Geoffroy)
Natacha Régnier (Hélène Morange)
Émile Abossolo M'Bo (Colonel Aboubacar)
Daniel Martin (Thomas Villiers)
Johanna Bah (Coralie Martin)
Frédéric Pierrot (Jean-Michel Ledantec)
Patrick Descamps (Claude Verdier)