Die Liebenden und die Toten (2/8)

Die Liebenden und die Toten (2/8)

Freitag, 19. August um 1:15 Uhr (52 Min.)

Die Liebenden und die Toten (2/8)

Streik

Freitag, 19. August um 1:15 Uhr (52 Min.)

Nach der tragischen Überschwemmung wird den Arbeitern eröffnet, dass nur 100 Entlassungen und Lohnverzicht die KOS vor der Schließung bewahren können. Der Plan führt zu Streit und Misstrauen in der Belegschaft. Auch Rudi (Robinson Stévenin) und Dallas (Marie Denarnaud) bangen um ihre Jobs. - Serie nach der Romanvorlage "Les Vivants et les morts" (2005) von Gérard Mordillat

Nach der tragischen Überschwemmung wird den Arbeitern der Firma KOS eröffnet, dass nur ein Lohnverzicht und hundert Entlassungen die Fabrik vor der Schließung bewahren können. Die Arbeiter wehren sich und rufen zum Streik auf. Schnell wird jedoch klar, dass die Verhandlungen mit der Firmenleitung schwierig sind und ein Sozialplan unumgänglich ist. Es herrscht Uneinigkeit in der Belegschaft, nach welchen Kriterien die Entlassungen erfolgen sollen. Jeder fürchtet um seinen Arbeitsplatz. Derweil versuchen Rudi und Dallas, sich durch weitere Nebentätigkeiten über Wasser zu halten. Dallas' Bruder Franck hat sich in Gisèle verliebt, die Tochter des Personalleiters der KOS, Monsieur Format. Dieser ist nun für die Entlassungen zuständig, und Franck fürchtet den Konflikt mit den anderen, falls diese von seiner Beziehung mit Gisèle erfahren. Er ist jedoch nicht der einzige in der KOS, der eine Affäre geheim halten muss. Auch Rudi fürchtet, dass seine Affäre ans Tageslicht kommt, und beendet sie abrupt. Dallas kommt mit den bevorstehenden Entlassungen nur schwer zurecht. Mit Varda, ihrer besten Freundin, ertränkt sie ihre Sorgen in Alkohol. Dennoch geben sich beide kämpferisch. Auch der Personalleiter Monsieur Format leidet unter seiner Aufgabe, Mitarbeiter für die Entlassung auswählen zu müssen ..."Die Liebenden und die Toten" erzählt von den Betroffenen, den Arbeitern, den Menschen und ihrem Umgang mit dieser existenziellen Bedrohung, dem Ausnahmezustand, in dem der Mut und der Charakter eines jeden Einzelnen gefordert ist.

Autor:  Gérard Mordillat
Kamera:  François Catonné
Schnitt:  Sophie Rouffio, Marie Quinton
Musik:  Jean-Claude Petit
Produktion:  Archipel 33, France Télévisions, ARTE F
Produzent/-in:  André Bouvard, Denis Freyd
Regie:  Gérard Mordillat
Drehbuch:  Gérard Mordillat
Ton:  Philippe Fabbri
Mit:
Marie Denarnaud (Dallas)
Robinson Stévenin (Rudi)
Luc Thuillier (Lorquin)
Florence Thomassin (Mickie)
Atmen Kelif (Hachemi)
Patrick Mille (Format)
François Morel (Lamy)
Priscilla Attal (Varda)
Patrice Valota (Pignard)
Marc Barbé (Armand)
Julie-Anne Roth (Florence Chamard)
Franck de la Personne (Behren)
Jean-Damien Barbin (Luc Corbeau)
Clovis Fouin (Franck)
Lorraine Mordillat (Gisèle)