Wildes Leben am Vulkan (2/3)

Wildes Leben am Vulkan (2/3)

Mittwoch, 17. August um 11:50 Uhr (43 Min.)

Wildes Leben am Vulkan (2/3)

Der Masaya in Nicaragua

Mittwoch, 17. August um 11:50 Uhr (43 Min.)

Erstausstrahlung am Freitag, 05.08. um 11:50 Uhr

Die Dokureihe zeigt vor dem Hintergrund atemberaubender Landschaften die Überlebenslektionen jener Tiere und Pflanzen, die in dem apokalyptischen Lebensraum der Vulkanregionen entstehen konnten. Diese Folge zeigt, wie die zerstörte Natur nach dem Ausbruch des Masaya in Nicaragua wieder zu Leben erwacht.

Wie Phönix aus der Asche könnte das Leitmotiv für die Tiere lauten, denen der Vulkan Masaya in Nicaragua einen Lebensraum bietet. Fledermäuse haben hier kilometerlange, vom Magma ausgehöhlte unterirdische Galerien bevölkert. Im Krater des einstigen riesigen Lavasees haben grüne Wellensittiche und schwarze Geier ihre Nester an Steilhängen gebaut - mitten in den weißlichen Schwaden giftiger Gase.

An den Hängen des immer noch lebendigen Berges haben Lavaströme den Wald in langen Schneisen verbrannt. Ganz allmählich erobert die Natur das zerstörte Land wieder zurück und demonstriert das Wunder der Anpassung, das sich nach jedem Ausbruch wiederholt. So liegen unter den Feldern, Weiden und Siedlungen am Fuße des Vulkans Ascheschichten aus mehreren Jahrhunderten. Und der Masaya schläft auch heute noch nicht.

Regie:  François de Riberolles