Themenabend

Paradiesische Verführung

Die Feige

Dokumentation -
44 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 21. September um 12.05 Uhr
    • Sonntag, 04. September um 14.35 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 15. Oktober 2015 bis zum 22. Oktober 2015

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt gehört die Feige. Die Menschen züchten und genießen sie schon länger als Gerste und Weizen, Datteln und Oliven. Vor allem in ihren Ursprungsländern rund ums Mittelmeer und im Nahen Osten ist die Frucht beliebt. Die Türkei ist der größte Feigenproduzent der Welt.

Die Feige ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt, älter als Datteln und Oliven, Trauben, Weizen und Gerste. Seit Jahrtausenden zählt sie - nahrhaft, reich an Vitaminen und Kohlenhydraten - vor allem rund ums Mittelmeer und in den Regionen des Nahen Ostens zu den Grundnahrungsmitteln. Die Türkei ist weltweit der größte Feigenproduzent. Vor allem im Hinterland von Izmir wird die Frucht angebaut, in großen Fabriken getrocknet und für den Export behandelt und verpackt.

Die in der weiteren Nachbarschaft Izmirs gelegenen antiken Orte Ephesus und Aphrodisias beweisen, dass Feigen bereits im griechischen und römischen Altertum eine Rolle spielten. Auch in der Bibel ist sie die erste namentlich erwähnte Pflanze. Nachdem Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten, wurden sie sich ihrer Nacktheit bewusst und bedeckten sich mit Feigenblättern. Und sowohl in der religiösen Kunst als auch auf barocken Stillleben wird die Feige immer wieder dargestellt.

Die Dokumentation erörtert auch die gesundheitlichen Vorzüge der Feigen. Seit ewigen Zeiten gilt sie als probates Mittel gegen Verstopfung. Aber die Frucht bekämpft auch Entzündungen aller Art und spielt eine große Rolle in der Volksmedizin ihrer Herkunftsländer.

Auch in Deutschland ist die Feige heimisch. Die Römer brachten sie einst mit in die Pfalz. Heute werden köstliche Gerichte, aber auch edler Essig mit Hilfe der Pfälzer Feigen hergestellt. Und der Alte Fritz ließ, von der mediterranen Frucht bezaubert, Feigenbäume im Garten seines Potsdamer Schlosses Sanssoucis setzen. Bezaubernd soll auch der Duft sein, den ein Parfümeur in Holzminden austüftelt. Hauptbestandteil der teuren Essenz, die einen betörenden Duft verströmt, ist die Feige, die Frucht paradiesischer Verführung.

Besetzung und stab
  • Regie:Marlinde Krebs
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2009
  • Herkunft:SR
Kommentare (0)
  • Weiterlesen

    Die Feige ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt, älter als Datteln und Oliven, Trauben, Weizen und Gerste. Seit Jahrtausenden zählt sie - nahrhaft, reich an Vitaminen und Kohlenhydraten - vor allem rund ums Mittelmeer und in den Regionen des Nahen Ostens zu den Grundnahrungsmitteln. Die Türkei ist weltweit der größte Feigenproduzent. Vor allem im Hinterland von Izmir wird die Frucht angebaut, in großen Fabriken getrocknet und für den Export behandelt und verpackt.

    Die in der weiteren Nachbarschaft Izmirs gelegenen antiken Orte Ephesus und Aphrodisias beweisen, dass Feigen bereits im griechischen und römischen Altertum eine Rolle spielten. Auch in der Bibel ist sie die erste namentlich erwähnte Pflanze. Nachdem Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten, wurden sie sich ihrer Nacktheit bewusst und bedeckten sich mit Feigenblättern. Und sowohl in der religiösen Kunst als auch auf barocken Stillleben wird die Feige immer wieder dargestellt.

    Die Dokumentation erörtert auch die gesundheitlichen Vorzüge der Feigen. Seit ewigen Zeiten gilt sie als probates Mittel gegen Verstopfung. Aber die Frucht bekämpft auch Entzündungen aller Art und spielt eine große Rolle in der Volksmedizin ihrer Herkunftsländer.

    Auch in Deutschland ist die Feige heimisch. Die Römer brachten sie einst mit in die Pfalz. Heute werden köstliche Gerichte, aber auch edler Essig mit Hilfe der Pfälzer Feigen hergestellt. Und der Alte Fritz ließ, von der mediterranen Frucht bezaubert, Feigenbäume im Garten seines Potsdamer Schlosses Sanssoucis setzen. Bezaubernd soll auch der Duft sein, den ein Parfümeur in Holzminden austüftelt. Hauptbestandteil der teuren Essenz, die einen betörenden Duft verströmt, ist die Feige, die Frucht paradiesischer Verführung.

  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Regie:Marlinde Krebs
    • Land:Deutschland
    • Jahr:2009
    • Herkunft:SR
  • Kommentare