Themenabend

Was vom Tage übrigblieb

Kino -
128 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 13. Dezember um 14.10 Uhr
    • Livestream: nein
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

James Ivorys Film (1993) zeigt das spätviktorianische England, welches seine Unmenschlichkeit hinter Anstandsregeln und verinnerlichter Knechtschaft verschleierte. "Was vom Tage übrig blieb" bekam insgesamt acht Oscarnominierungen, unter anderem für den besten Film und die beste männliche und weibliche Hauptrolle - Anthony Hopkins und Emma Thompson.

England in der Nachkriegszeit: Stevens, der langjährige Butler in Darlington Hall, erbittet sich von seinem neuen Herrn, einem reichen Amerikaner, ein paar Tage Urlaub, um Miss Kenton wiederzusehen – jene Frau, die er 1936 für Lord Darlington als Haushälterin eingestellt hatte und die das Anwesen bereits vor 20 Jahren verließ, um zu heiraten.

Im Laufe der Autofahrt werden in Stevens Erinnerungen an Lord Darlington und die Vorkriegsjahre wach, aber auch an die junge Miss Kenton. Das Darlington Hall des untergegangenen, viktorianisch geprägten England ersteht vor seinem inneren Auge in all seiner einstigen Pracht. Doch hinter der Fassade – den glänzenden Abend- und Jagdgesellschaften – zeigt sich in der Gestalt Lord Darlingtons das düstere Gesicht jenes britischen Adels, der den blaublütigen Unterhändlern Nazi-Deutschlands Tor und Tür öffnete. Zugleich wurden die eigenen Landsleute, denen – ganz wie dem Butler Stevens – jede Gefühlsregung untersagt war, zu blindem, knechtischem Gehorsam erzogen. So hatte Stevens beim Tod seines Vaters keine Träne verloren und sich Miss Kenton gegenüber jede Gefühlsregung als Zeichen von Schwäche verboten.

Doch auch jetzt, nachdem Lord Darlington als Verräter und Kollaborateur verurteilt wurde und sich selbst gerichtet hat, vermag es Stevens nicht, seinen ehemaligen Dienstherrn zu kritisieren. Als Stevens und Miss Kenton nun aufeinandertreffen, flackert erneut eine zarte Zuneigung zwischen ihnen auf – zum letzten Mal, denn der unverheiratete Butler und die geschiedene Haushälterin werden sich nie mehr wiedersehen ...

Regisseur James Ivory webt kunstvoll die Zeitebenen ineinander: die Vergangenheit und das Jetzt, die Jugend und das Alter, aber auch den blinden Gehorsam und das Aufkeimen des Zweifels.

Besetzung und stab
  • Autor:Kazuo Ishiguro
  • Kamera:Tony Pierce-Roberts
  • Schnitt:Andrew Marcus
  • Musik:Richard Robbins
  • Produktion:Merchant Ivory Productions, Columbia Pictures Corporation
  • Produzent/-in:John Calley, Ismail Merchant, Mike Nichols
  • Regie:James Ivory
  • Drehbuch:Ruth Prawer Jhabvala
  • Mit: Anthony Hopkins (James Stevens)
    Emma Thompson (Mary Kenton)
    James Fox (Lord Darlington)
    Christopher Reeve (Jack Lewis)
    Peter Vaughan (William Stevens)
    Hugh Grant (Reginald Cardinal)
  • Land:Großbritannien, USA
  • Jahr:1993
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)
  • Weiterlesen

    England in der Nachkriegszeit: Stevens, der langjährige Butler in Darlington Hall, erbittet sich von seinem neuen Herrn, einem reichen Amerikaner, ein paar Tage Urlaub, um Miss Kenton wiederzusehen – jene Frau, die er 1936 für Lord Darlington als Haushälterin eingestellt hatte und die das Anwesen bereits vor 20 Jahren verließ, um zu heiraten.

    Im Laufe der Autofahrt werden in Stevens Erinnerungen an Lord Darlington und die Vorkriegsjahre wach, aber auch an die junge Miss Kenton. Das Darlington Hall des untergegangenen, viktorianisch geprägten England ersteht vor seinem inneren Auge in all seiner einstigen Pracht. Doch hinter der Fassade – den glänzenden Abend- und Jagdgesellschaften – zeigt sich in der Gestalt Lord Darlingtons das düstere Gesicht jenes britischen Adels, der den blaublütigen Unterhändlern Nazi-Deutschlands Tor und Tür öffnete. Zugleich wurden die eigenen Landsleute, denen – ganz wie dem Butler Stevens – jede Gefühlsregung untersagt war, zu blindem, knechtischem Gehorsam erzogen. So hatte Stevens beim Tod seines Vaters keine Träne verloren und sich Miss Kenton gegenüber jede Gefühlsregung als Zeichen von Schwäche verboten.

    Doch auch jetzt, nachdem Lord Darlington als Verräter und Kollaborateur verurteilt wurde und sich selbst gerichtet hat, vermag es Stevens nicht, seinen ehemaligen Dienstherrn zu kritisieren. Als Stevens und Miss Kenton nun aufeinandertreffen, flackert erneut eine zarte Zuneigung zwischen ihnen auf – zum letzten Mal, denn der unverheiratete Butler und die geschiedene Haushälterin werden sich nie mehr wiedersehen ...

    Regisseur James Ivory webt kunstvoll die Zeitebenen ineinander: die Vergangenheit und das Jetzt, die Jugend und das Alter, aber auch den blinden Gehorsam und das Aufkeimen des Zweifels.

  • Das Thema vertiefen
  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Autor:Kazuo Ishiguro
    • Kamera:Tony Pierce-Roberts
    • Schnitt:Andrew Marcus
    • Musik:Richard Robbins
    • Produktion:Merchant Ivory Productions, Columbia Pictures Corporation
    • Produzent/-in:John Calley, Ismail Merchant, Mike Nichols
    • Regie:James Ivory
    • Drehbuch:Ruth Prawer Jhabvala
    • Mit: Anthony Hopkins (James Stevens)
      Emma Thompson (Mary Kenton)
      James Fox (Lord Darlington)
      Christopher Reeve (Jack Lewis)
      Peter Vaughan (William Stevens)
      Hugh Grant (Reginald Cardinal)
    • Land:Großbritannien, USA
    • Jahr:1993
    • Herkunft:ARTE F
  • Kommentare