ARTE Reportage

Irak: Und wieder brennt das Öl

Aktuelles & Gesellschaft -
53 Min. - 11397 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 25. März um 16.40 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 25. März bis zum 1. April 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Irak: Und wieder brennt das Öl - Seit August brennen wieder irakische Erdölquellen – vom IS in Brand gesetzt, um den Marsch auf Mosul aufzuhalten. Die Löscharbeiten sind äußerst gefâhrlich. Iran: Die den Mullahs trotzen - Wie die jungen Leute in Teheran heimlich versuchen, den Verboten der Mullahs un den Kontrollen der Milizen zu entkommen.

(1): Irak: Und wieder brennt das Öl

Seit August brennen wieder die Erdölquellen – vom IS in Brand gesetzt, um den Marsch auf Mosul aufzuhalten. 19 Quellen brannten, inzwischen gelang es den irakischen Feuerwehrleuten, zehn Quellen wieder zu löschen. Seit Monaten sind sie im Einsatz, unter äußerst schwierigen Bedingungen kämpfen sie darum, die letzten Brände wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Die Sprengung löscht die Flamme, wenn alles gut geht – dann können sie das heiße Öl mit viel Wasser kühlen und das Loch zuschütten. Natürlich ist das viel leichter beschrieben als getan. Diese Arbeit ist äußerst schwierig und hoch gefährlich für die Einsatzkräfte. Schon allein durch den dichten Rauch, der ihnen den Atem nimmt und ihre Lungen vergiftet. Eine ARTE-Reporterin durfte sie bei ihren Einsätzen begleiten – und sah dabei, wie die Regionen, die der IS zwei Jahre lang terrorisierte, heute ausschauen – wie vernichtet …

(2): Iran: Die den Mullahs trotzen

Wie die jungen Leute in Teheran heimlich versuchen, den Verboten der Mullahs zu entkommen. Diese Reportage bietet einen seltenen Einblick in die iranische Gesellschaft von heute, in der die Religionswächter mit ihren aus der Scharia abgeschriebenen Lebensregeln und Gesetzen mit harter Hand regieren – im Namen ihres angeblich so strengen Gottes.

Als Touristen getarnt filmten ARTE-Reporter den Alltag von jungen Menschen in Teheran: Eine junge Frau, ihre Familie und ein homosexuelles Paar zeigten ihnen, wie sie heimlich dem Regime der Mullahs trotzen, immer in Gefahr, etwa auf einer Party von den sogenannten Basidschis erwischt zu werden – das sind die paramilitärischen Milizen im Iran, die als freiwillige Hilfspolizisten über die rechte Zucht und Ordnung im Gottesstaat wachen. Wer dagegen verstößt, durch unkorrekte Kleidung, den Genuss von Alkohol, durch zu viel Freizügigkeit oder durch Homosexualität, den stecken die Basidschis ins Gefängnis.

Besetzung und stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)