ARTE Reportage

Spanien: Gegen den Terror / Nicht Mädchen, nicht Junge

Aktuelles & Gesellschaft -
52 Min. - 16487 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 7. Januar um 17.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 7. Januar bis zum 14. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) Spanien: Gegen den Terror - Spanien hat ein umstrittenes, aber sehr effektives Modell entwickelt, den Terror durch radikale Islamisten zu bekämpfen. (2) Frankreich: Nicht Mädchen, nicht Junge - Juristisch gibt es ein "Zwischen-den-Geschlechtern" in Frankreich nicht. Vincent Guillot ist intersexuell und kämpft für die Anerkennung des "dritten Geschlechts".

(1): Spanien: Gegen den Terror

Spanien ist für die Dschihadisten aus den Maghreb-Staaten Anschlagsziel und - aufgrund der Grenze zu Marokko - Tor in die EU …

In den letzten Monaten erst berichtete die Polizei in Barcelona über mehrere Attentats-Versuche, die sie vereiteln konnte – seit 2015 nahmen die Spanier mindestens 163 Menschen fest, die sich verdächtig gemacht hatten, Attentate für islamistische Terrororganisationen zu planen. Die letzten Attentate in Nizza, Berlin und Istanbul haben die Alarmbereitschaft in Spanien natürlich noch einmal erhöht – nach den Veröffentlichungen von Wikileaks hält die CIA Spanien für die Drehscheibe des internationalen islamistischen Terrors. Die spanische Regierung hat in den letzten Jahren ein Modell entwickelt, die Terroristen im Land so früh wie nur irgend möglich fest zu setzen. Dieses Modell schauen sich die Länder in der EU inzwischen sehr genau an, um eventuell einiges davon zu übernehmen, im Kampf gegen den islamistischen Terror. 

(2): Frankreich: Nicht Mädchen, nicht Junge

Wenn ein Kind auf die Welt kommt, dann fragen alle als erstes: Mädchen oder Junge? Manche Eltern können darauf keine klare Antwort geben.

Weder Mädchen noch Junge, etwas von beidem oder irgendwo dazwischen – das nennt man intersexuell, wenn ein Mensch genetisch und/oder körperlich und hormonell zwischen beiden Geschlechtern steht. Bei der Geburt ist das häufig ein schwerer Schock für die Eltern; vielen fällt es schwer, darauf zu warten und zu vertrauen, dass ihr Kind später einmal selber entscheiden wird, ob es sich männlich, weiblich oder dazwischen fühlt. Juristisch gibt es ein „Zwischen-den-Geschlechtern“ in Frankreich nicht. Dort werden auch deshalb jedes Jahr 2.000 intersexuell geborene Kinder chirurgisch „korrigiert“ – zum Jungen oder Mädchen „beschnitten“ – das ist dann irreversibel, ein Leben lang. Vincent Guillot ist intersexuell, seine Eltern entschieden, Vincent soll ein Junge sein. Heute als Erwachsener ist er damit nicht einverstanden, er fühlt sich seelisch zwischen den Geschlechtern, doch körperlich ist er zum Jungen operiert worden. Vincent kämpft für die juristische Anerkennung der Intersexuellen in Frankreich und gegen die Korrektur seiner Natur durch die Ärzte – er fühlt sich als ein Opfer staatlich verordneter Folter.  

Besetzung und stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)