Themenabend

ARTE Reportage

Haiti: Die Not der Vergessenen

Reportage -
52 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Montag, 21. November um 6.10 Uhr
    • Samstag, 19. November um 17.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 19. November bis zum 26. November 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) Haiti: Die Not der Vergessenen - Sechs Jahre nach dem Erdbeben wurde die "Perle der Antillen" vor einem Monat von dem Hurrikan Matthew heimgesucht. (2) Frankreich: Calais - Chronik einer Räumung - Am 24. Oktober räumte Frankreich den sogenannten "Dschungel" von Calais: Dort lebten zwei Jahre lang bis zu 10.000 Flüchtlinge unter freiem Himmel. Ein Überblick.

(1): Haiti: Die Not der Vergessenen

Sechs Jahre nach dem Erdbeben wurde die „Perle der Antillen“ vor einem Monat von dem Hurrikan Matthew heimgesucht.

Der Sturm tötete hunderte Menschen, zerstörte Städte und Dörfer und ließ die Überlebenden in lebensbedrohlichen sanitären Verhältnissen zurück. Noch immer fehlen verlässliche Informationen über die Lage in den Dörfern fern der Hauptstadt Port au Prince, denn viele Straßen ins Landesinnere sind blockiert von Trümmern. „ARTE Reportage“ begleitetet die NGO Acted in den Süden der Insel, den Matthew besonders hart getroffen hat. Die Helfer schlagen sich auf beschwerlichen und langen Wegen durch zu den Menschen, um Nahrungsmittel zu verteilen und Erste Hilfe zu geben, damit sich die Cholera nicht weiter zu einer Epidemie ausbreitet.

(2): Frankreich : Calais - Chronik einer Räumung

Am 24. Oktober räumte Frankreich den sogenannten „Dschungel“ von Calais: Dort lebten zwei Jahre lang bis zu 10.000 Flüchtlinge unter freiem Himmel… 

„ARTE Reportage“ drehte bereits in den Wochen vor der Räumung im Lager von Calais: In diesen Tagen stieg die Spannung bei den Flüchtlingen und den Hilfsorganisationen dramatisch an. Lange war fraglich, ob die Räumung friedlich verlaufen würde - Proteste, Explosionen und Brände in den Tagen davor ließen zunächst das Schlimmste befürchten. Doch dann gelang es der Polizei und den Ordnungskräften in nur drei Tagen, einigermaßen friedlich, 7.000 Flüchtlinge in bessere Unterkünfte in der Nähe oder in anderen Regionen Frankreichs umzusiedeln. Viele zeigten sich erleichtert, endlich in bessere Verhältnisse zu ziehen, manche waren traurig, den Kontakt zu Freunden aus der Zeit im Dschungel erst einmal zu verlieren. Allerdings hat die Räumung von Calais nichts daran geändert, dass Frankreich und Europa noch immer keinen gemeinsamen Weg gefunden haben, mit den vielen Flüchtlingen an unseren Grenzen umzugehen. Und: Der Dschungel von Calais ist zwar geräumt, aber eine Garantie darauf, dass es auch so bleibt, die gibt es natürlich nicht.

Besetzung und stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)