I wie Ikarus

Kino -
124 Min. - 39991 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 15. Januar um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Der wiedergewählte Präsident Jary wird erschossen. Um die Umstände der Tat aufzuklären, wird eine "unabhängige" Untersuchungskommission ins Leben gerufen. Doch Generalstaatsanwalt Henri Volney (Yves Montand) beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. - Spielfilm (1979) des gebürtigen Armeniers Achod Malakian (1920-2002), der sich später Henri Verneuil nannte.

Der wiedergewählte Präsident Jary lässt sich inmitten einer jubelnden Menge feiern. Doch die Feierlichkeiten werden jäh unterbrochen, als plötzlich Schüsse auf den Präsidenten abgefeuert werden. Um die Umstände des Attentats aufzuklären, wird eine „unabhängige“ Untersuchungskommission ins Leben gerufen. Nach einem Jahr langwieriger Ermittlungen kommt die Kommission zu folgendem Ergebnis: Der Präsident wurde von drei Kugeln getötet. Karl Eric Daslow hat dabei alleine gehandelt und im Moment der Verhaftung Selbstmord begangen. Doch Generalstaatsanwalt Henri Volney weigert sich, den Bericht zu unterschreiben. Zusammen mit seinen Mitarbeitern beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln. Nach und nach treten immer mehr Ungereimtheiten und Vertuschungen ans Licht, die bis in den Geheimdienst zu reichen scheinen. Volney beschafft sich private Filmaufnahmen und entdeckt daraufhin einen bisher unbekannten zweiten Schützen sowie neun Augenzeugen, die nicht im Bericht auftauchen. Im Zuge weiterer Ermittlungen stellt sich heraus, dass acht der neun Zeugen auf rätselhafte Weise kurz nach dem Attentat verstarben. Kurzerhand schaltet Volney eine Anzeige mit dem Bild des unbekannten neunten Zeugen im Fernsehen. Nach anfänglichem Widerstreben erklärt sich dieser dazu bereit, Volney bei seiner Suche nach dem Attentäter zu helfen. Wird es ihm gelingen, den wahren Täter zu überführen?

Besetzung und stab
  • Kamera:Jean-Louis Picavet
  • Schnitt:Henri Lanoë
  • Musik:Ennio Morricone
  • Produktion:V Films, Société Française de Production (SFP), Antenne 2
  • Produzent/-in:Henri Verneuil
  • Regie:Henri Verneuil
  • Drehbuch:Didier Decoin, Henri Verneuil
  • Mit: Yves Montand (Staatsanwalt Henry Volney)
    Michel Albertini (Luigi Lacosta)
    Roland Amstutz (Pierre Gregory)
    Jean-Pierre Bagot (Michaël Mix)
    Georges Beller (Sam Kido)
    Maurice Bénichou (Robert Sanio)
    Gabriel Cattand (Staatspräsident Marc Jary)
    Michel Etcheverry (Frédéric Heiniger)
    Jacqueline Staup (Madame Lapierre)
    Jean Obé (Hugues Adler)
    Jean Leuvrais (Robert Picart)
    Jean-Claude Jay (Albert Philippe)
    Robert Party (General Anthony Baryn)
    Pierre Vernier (Charly Feruda)
    Didier Sauvegrain (Karl Eric Daslow)
    Jean Négroni (Carlos de Palma)
    Roger Planchon (Prof. David Naggara)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:1979
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)