Nur die Sonne war Zeuge

Nur die Sonne war Zeuge

Sonntag, 22. September um 20:15 Uhr (113 Min.)

Nur die Sonne war Zeuge

Sonntag, 22. September um 20:15 Uhr (113 Min.)

Wiederholung am Freitag, 27.09. um 13:50 Uhr
Wiederholung am Montag, 07.10. um 13:55 Uhr

Der amerikanische Millionärssohn Philippe führt ein Leben in Saus und Braus. Er verbringt seine Zeit mit seiner Freundin Marge in Italien. Philippes Vater missfällt der Lebensstil seines Sohnes. Er engagiert Tom Ripley, der Philippe in die Staaten zurückholen soll.

ARTE garantiert, dass die angegebenen E-Mail-Adressen nur für den Versand der Empfehlung verwendet werden.

Kopieren Sie den Einbettungscode und fügen Sie ihn auf Ihrer Seite ein. Der Code passt sich automatisch der gewählten Größe an. Kopieren

Erinnere mich per Email

Bitte senden Sie mir Stunden vor der Ausstrahlung eine E-Mail als Erinnerung.

Können Sie das lesen?

ARTE garantiert, dass die angegebenen E-Mail-Adressen nur für den Versand der Empfehlung verwendet werden.

Philippe Greenleaf, der Sohn eines amerikanischen Industriellen, ist ein Lebemann, der gemeinsam mit seiner Freundin Margit Duval ein müßiggängerisches Dasein in Italien führt. Sein Vater ist von dem Lebensstil seines Sprösslings überhaupt nicht begeistert. Er beauftragt einen Schulfreund des Sohnes, Tom Ripley, Philippe wieder in heimatliche Gefilde zu locken. Philippe genießt sein angenehmes Leben in Italien jedoch viel zu sehr, als dass er dem Wunsch seines Vaters folgen würde.

Auch Tom findet schnell Gefallen an dem Luxusdasein, das Philippe und Margit führen: So gibt er sich zunächst nicht allzu große Mühe, seinen Auftrag auszuführen.

Mit den 5.000 Dollar Belohnung, die Philippes Vater ihm für die erfolgreiche Ausführung des Auftrags versprochen hatte, möchte Tom sich bald nicht mehr begnügen. Um seinem Traum vom mondänen Leben näher zu kommen, schreckt er vor nichts zurück.

Philippe Greenleaf, der Sohn eines amerikanischen Industriellen, ist ein Lebemann, der gemeinsam mit seiner Freundin Margit Duval ein müßiggängerisches Dasein in Italien führt. Sein Vater ist von dem Lebensstil seines Sprösslings überhaupt nicht begeistert. Er beauftragt einen Schulfreund des Sohnes, Tom Ripley, Philippe wieder in heimatliche Gefilde zu locken. Philippe genießt sein angenehmes Leben in Italien jedoch viel zu sehr, als dass er dem Wunsch seines Vaters folgen würde.

Auch Tom findet schnell Gefallen an dem Luxusdasein, das Philippe und Margit führen: So gibt er sich zunächst nicht allzu große Mühe, seinen Auftrag auszuführen.

Mit den 5.000 Dollar Belohnung, die Philippes Vater ihm für die erfolgreiche Ausführung des Auftrags versprochen hatte, möchte Tom sich bald nicht mehr begnügen. Um seinem Traum vom mondänen Leben näher zu kommen, schreckt er vor nichts zurück.

Autor: Patricia Highsmith
Drehbuch: René Clément, Paul Gégauff
Regie: René Clément
Kamera: Henri Decaë
Musik: Nino Rota
Produktion: Robert & Raymond Hakim Company, Paris Film, Paritalia, Titanus
Produzent: Robert Hakim, Raymond Hakim
Schnitt: Françoise Javet
Mit:
Alain Delon (Tom Ripley)
Marie Laforêt (Margit Duval)
Maurice Ronet (Philippe Greenleaf)
Erno Crisa (Riccordi)
Elvire Popesco (Madame Popova)
Frank Latimore (O'Brien)
Billy Kearns (Freddy Miles)
Romy Schneider (Freddys Freundin)