Ich bin Kuba

Ich bin Kuba

TRAILER Sonntag, 18. September um 22:35 Uhr (135 Min.)

Ich bin Kuba

Sonntag, 18. September um 22:35 Uhr (135 Min.)

In vier Episoden erzählt der Film (1964) von der sich allmählich formenden Rebellion gegen den Diktator Batista bis zum siegreichen Einmarsch der Rebellen in Havanna am 2. Januar 1959 und der Machtübernahme durch Fidel Castro. Ein Film von Michail Kalatosow, dem Regisseur eines der größten Erfolge des sowjetischen Kinos der 50er Jahre, "Wenn die Kraniche ziehen" (1957).

Der Film beschwört zunächst das Havanna zur Zeit Batistas, ein einziges Vergnügungsviertel vor den Toren Floridas, eine Hochburg amerikanischer Dekadenz. Dem Zuschauer wird gezeigt - hier ist deutlich der Einfluss Brechts auf den Autor Jewtuschenko spürbar -, wie die aus einem Armenviertel Havannas stammende Prostituierte von ihrem amerikanischen Freier gedemütigt, ausgebeutet und malträtiert wird; wie der Bauer unter der Enteignung durch die American Fruit Company leidet, welcher der Großgrundbesitzer einfach das ganze Land verkauft; wie der Student Mühe hat, revolutionäre Gedanken in revolutionäre Taten umzusetzen, und zum Opfer des Polizeiterrors wird; wie der Bauer, dem die Luftwaffe des Diktators auf der Suche nach Aufständischen Familie und Besitz genommen hat, zu Castros Rebellen in der Sierra Maestra stößt, um von nun an selbst zu kämpfen.

Die handelnden Personen werden nicht individualisiert oder gar psychologisiert, sie werden als Typen skizziert, sie sind exemplarisch. Dass der Zuschauer ihr Schicksal auf höchst spannende Weise miterlebt, liegt an der dramatisierten visuellen Gestaltung, die das eigentliche Ereignis des Films ausmacht.

  • Ich bin Kuba

    Ich bin Kuba

    TRAILER Sonntag, 18. September um 22:35 Uhr (135 Min.)

  • Mehr laden
Kamera:  Sergej Urussewski
Schnitt:  Nina Glagoleva
Musik:  Carlos Fariñas
Produktion:  Instituto Cubano del Arte e Industrias Cinematográficos, Mosfilm
Regie:  Michail Kalatosow
Drehbuch:  Jewgeni Jewtuschenko o, Enrique Pineda Barnet
Mit:
Sergio Corrieri (Alberto)
José Gallardo (Pedro)
Luz María Collazo (Maria, Betty)
Jean Bouise (er selbst)