Themenabend

Mr. Smith geht nach Washington

Kino -
125 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 8. November um 13.45 Uhr
    • Montag, 7. November um 20.15 Uhr
    • Livestream: nein
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Idealismus trifft auf politische Intrigen und Machenschaften: Der kämpferische Idealismus eines naiven aufrichtigen Mannes reinigt den amerikanischen Senat von Korruption und Schiebertum. - Frank Capras berühmte Gesellschaftssatire (1939), die sich für Demokratie und Freiheit des Individuums einsetzt, überzeugt vor allem durch die gelungene Mischung von Scherz und Ernst.

Jefferson Smith, Leiter einer Pfadfindergruppe und lokaler Held, wird von Gouverneur Hopper, Senator Paine und Parteichef Taylor überraschend zum Senator gewählt. Die drei sehen in dem naiven Idealisten, der keinerlei politische Erfahrung hat, einen gefügigen Strohmann. In Washington angekommen, wird Smith schnell zum Gespött sowohl des Senats als auch der Presse, die ihn als naiven Bauerntölpel abstempeln.

Als Smith mit Hilfe seiner Sekretärin Saunders versucht, im Senat ein Projekt für ein Kinderferienlager durchzusetzen, sieht er sich schnell mit Korruption und Intrigen konfrontiert. Denn Smiths Projekt kommt dem Staudamm-Scheinprojekt des einflussreichen Unternehmers Taylor in die Quere, das von dessen politischen Lakaien Paine und Hopper unterstützt wird.

Um das Projekt zu stoppen, denunziert Paine Smith im Senat. Smith ist verzweifelt und kurz vor dem Aufgeben, doch seine Sekretärin Saunders überzeugt ihn, für seine Ideale zu kämpfen. Es folgt ein Machtkampf um die Gunst des Senats sowie der Presse. Smith versucht den Senat in einer leidenschaftlichen, über 23-stündigen Marathonrede von seinen Zielen und seinen demokratischen Idealen zu überzeugen – bis zur völligen Erschöpfung …

Besetzung und stab
  • Autor:Lewis R. Foster
  • Kamera:Joseph Walker
  • Schnitt:Al Clark, Gene Havlick
  • Musik:Dimitri Tiomkin
  • Produktion:Columbia Pictures Corporation
  • Produzent/-in:Frank Capra
  • Regie:Frank Capra
  • Drehbuch:Sidney Buchman, Myles Connolly
  • Mit: James Stewart (Jefferson Smith)
    Jean Arthur (Clarissa Saunders)
    Claude Rains (Senator Joseph Paine)
    Edward Arnold (Jim Taylor)
    Guy Kibbee (Gouverneur Hopper)
    Thomas Mitchell (Diz Moore)
    Eugene Pallette (Chick McGann)
    Beulah Bondi (Ma Smith)
    H.B. Warner (Mehrheitsführer im Senat)
    Harry Carey (Senatspräsident)
    Edmund Mortimer (Senator Fuller)
  • Land:USA
  • Jahr:1939
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)