Home > Programm
TV Guide

22:40
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Monsterland

Frankenstein, King Kong, Godzilla und der Werwolf - all diese Schreckgestalten scheinen uns auf unheimliche Weise vertraut...

Sonntag, 31. Oktober 2010 um 22.40 Uhr

Wiederholungen:
08.11.2010 um 01:30
Monsterland
(Deutschland, 2008, 81mn)
ZDF
Regie: Jörg Buttgereit

Stereo 16:9 (Breitbildformat)

Frankenstein, King Kong, Godzilla und der Werwolf - all diese Schreckgestalten scheinen uns auf unheimliche Weise vertraut. Denn in die Monster wird projiziert, was wir uns selbst nicht erlauben und uns als verbotenen Wunsch nicht eingestehen dürfen. Was bedeuten die Monster für uns und für was stehen sie? In "Monsterland" reist Filmemacher und Monsterexperte Jörg Buttgereit in die weite Welt zu den Monstermachern, um mit ihnen gemeinsam den Schrecken, die Faszination und die Liebe zu ihren Geschöpfen zu erkunden.

In Los Angeles trifft Monsterexperte Jörg Buttgereit Hollywoods berühmtesten Maskenbildner Rick Baker, dessen Arbeit unter anderem in der "King Kong"-Verfilmung von 1976 zu bewundern ist. Baker hat auch für einen der bekanntesten Horrorfilmregisseure gearbeitet, für John Carpenter. In dessen Filmen lauert das Böse im Verborgenen und im Menschen selbst. In "Halloween" hat er mit dem stummen maskierten Killer Michael Myers den Prototyp des Monsters in Menschengestalt geschaffen.
In New York sucht Jörg Buttgereit den exzentrischen Maler Joe Coleman in seinem vollgestopften Atelier auf. Coleman verewigt in seinen an Hieronymus Bosch erinnernden Gemälden Serienmörder, Freaks und Mutationen.
Die monströsen femininen Schöpfungen aus den amerikanischen Blockbustern "Alien" und "Species" stammen vom Schweizer Künstler H. R. Giger. Mit seinen weiblichen Alptraumkreaturen hat er das Erscheinungsbild der Monster seit den 80er Jahren maßgeblich beeinflusst.
Ob Aliens oder Zombies, Serienmörder oder Urzeitwesen, Spezial-Effekt-Guru Gregory Nicotero hat sie alle auf die Leinwand gezaubert. So wurde er von bedeutenden Regisseuren des Genres engagiert, unter anderem von John Carpenter und Quentin Tarantino. Er ist einer der letzten Spezialisten für "handgemachte", nicht am Computer animierte Monster.
Anders als im Illusionskino Hollywoods hat sich der japanische Monsterfilm seine artifizielle Ästhetik bewahrt. In Tokio trifft Jörg Buttgereit den Schauspieler Kenpachiro Satsuma, der seit den 70er Jahren in unzähligen Monsterfilmen die Riesenechse Godzilla und andere Riesenmonster dargestellt und ihnen auch eine menschliche Note verliehen hat.
In Japan besucht Jörg Buttgereit auch Regisseur Teruyoshi Nakano, der für die traditionelle japanische Art der Monsterdarstellung steht. Zwar ist Filmemacher Shinya Tsukamoto auch mit "Godzilla"-Filmen aufgewachsen, doch mit seinen wilden "Splatter-Punk"-Filmen "Tesuo - The Iron Man" und "Tokyo Fist" ist er der moderne Gegenpol zu Satsuma und Nakano.
Und als Experten für japanische Monster stellt Jörg Buttgereit den Amerikaner Paul Gavins vor, der regelmäßig auf Monster Conventions seine selbst gefertigten Monsterkostüme präsentiert. Er lebt aus, wovon viele Fans nur träumen, schlüpft in Monsterkostüme und wird so zum umjubelten Untier.

Jörg Buttgereit, geboren 1963 in Berlin, ist Regisseur diverser, international bekannter Arthouse-Horrorfilme ("Nekromantik", "Der Todesking", "Nekromantik 2", "Schramm"), Hörspielmacher ("Sexy Sushi", "Ed Gein Superstar", "Video Nasty", "Frankenstein in Hiroshima", "Captain Berlin versus Dracula") und Filmkritiker für verschiedene Publikationen. Er verfasste die Filmbücher "Monster aus Japan greifen an" (1998), "Nightmares in Plastic" (2001), "Japan - Die Monsterinsel" (2006) und "Negromantic" (2007). Seine preisgekrönte Fernsehdokumentation "Die Monsterinsel" wurde 2002 im Fernsehen ausgestrahlt. 2005 schrieb und inszenierte er die deutsche Fassung des Punkmusicals "Gabba Gabba Hey!" mit der Musik der legendären New Yorker Band "Ramones".
Bei ARTE stand Jörg Buttgereit 2006 im Rahmen der Reihe "Durch die Nacht mit ..." gemeinsam mit Bruce LaBruce vor der Kamera. 2007 drehte er mit "Durch die Nacht mit ... Mark Benecke und Michaela Schaffrath" sowie "Durch die Nacht mit ... Asia Argento und Joe Coleman" selbst zwei Folgen der Reihe. Im Herbst 2007 feierte Buttgereits Theaterstück "Captain Berlin versus Hitler" in Berlin Premiere.