Home > Programm
TV Guide

22:45
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Die Kinder vom Friedrichshof

Die Kommune Otto Mühl

Sonntag, 18. Juli 2010 um 22.45 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Die Kinder vom Friedrichshof
(Deutschland, 2009, 77mn)
ZDF
Regie: Juliane Großheim

Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Der Dokumentarfilm „Die Kinder vom Friedrichshof“ blickt aus der Perspektive der Kinder auf die Kommune zurück und geht der Frage nach, was aus den Kindern dieser Lebensutopie geworden ist.

Der Friedrichshof, die Kommune des Wiener Aktionskünstlers Otto Mühl, war eines der umstrittensten künstlerischen und gesellschaftlichen Experimente der 70er Jahre. Gemeinsame Sexualität, Gemeinschaftseigentum, die Verbindung von Happening und Körperkunst sowie die konsequente Aufhebung jeglicher Zweierbeziehungen sollte das ideale Fundament für dieses Unterfangen bilden. Das herausragende Ziel dieser österreichischen Kommune war Mühls’ Projekt Dritte Generation/Kinderproduktion, mit dem Mühl einen völlig neuen Menschen heranziehen wollte. Zwanzig Jahre später, im Sommer 1991, wurde Mühl verhaftet, die Kommune aufgelöst. Vom Traum zum Trauma Utopie - das Gesellschaftsexperiment war dramatisch gescheitert.

„Die Kinder vom Friedrichshof“ ist Juliane Großheims Diplomfilm an der Kunsthochschule für Medien in Köln und feierte seine Premiere letztes Jahr auf dem Leipziger Dokumentarfilmfestival. Auf der Diagonale, dem Festival des österreichischen Films in Graz, wurde er im März 2010 mit dem Preis der Jury der Diözese Graz-Seckau ausgezeichnet. In der Jury-Begründung heißt es: „Unaufdringlich und dennoch auf einer hoch emotionalen Ebene positioniert, thematisiert die Regisseurin Juliane Großheim das kontroversielle Leben Otto Mühls. Die Darstellung der Kommune als Metapher für geschlossene Gesellschaftssysteme an sich kommt ohne didaktischen Fingerzeig und manipulative Kommentare aus und schafft so den Raum für eine kritische Auseinandersetzung.“