Kurzschluss - Das Magazin

Go East Festival: Georgien

2 Min. - 2709 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 27. April um 1.01 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 26. April bis zum 23. Oktober 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) "Kinoshock", das einzige Festival, das Filme aus allen ehemaligen Sowjetrepubliken versammelt. (2) Die Geschichte des georgischen Films - vom politischen Dokumentarfilm über Literaturverfilmungen bis hin zum Aufbruch im Tauwetter nach Stalins Tod (3) Im alten Gruzia-Filmstudio trifft "Kurzschluss" den neuen Star des georgischen Films, die Filmemacherin Dea Kulumbegashvili.

(1): Zoom - Die Rückkehr des georgischen Films Vor dem Hintergrund des totalen Zusammenbruchs der Filmindustrie nach dem Ende der Sowjetunion schuf die Schauspielerin Irina Shevchuk 1992 „Kinoshock", das einzige Festival, das Filme aus allen ehemaligen Sowjetrepubliken versammelt. Der Kurzfilm hat dabei eine interessante Reise hinter sich – in einer eigenen Sektion, „Grenzen des Schocks“, präsentiert „Kinoshock" den Autoren-Kurzfilm. Kurator Viktor Prokofiev ist Kurzfilm-Fan, seit er die Arbeiten von Mikhail Kobakhidze und die frühen Werke von Otar Iosseliani gesehen hat. (2): Zoom - Die Geschichte des georgischen Films Vom politischen Dokumentarfilm über Literaturverfilmungen bis hin zum Aufbruch im Tauwetter nach Stalins Tod erlebte der georgische Film seine Blüte in den 1960er und 70er Jahren. Mit Leichtigkeit und Ironie umgingen die Filmemacher die Zensur. Dabei wurde der – häufig vom Fernsehen in Auftrag gegebene – Kurzfilm zur Visitenkarte. Der Prozess der Loslösung von Moskau begann mit der eigenständigen Ausbildung von Regisseuren am Theaterinstitut in Tiflis in den späten 70er Jahren. Nach dem fast vollständigen Zusammenbruch in den 90er Jahren werden heute wieder erfolgreich Filme gedreht. Hierbei koordiniert das Nationale Filmzentrum die Finanzierung. (3): Die Bedingungen des Erfolgs georgischer Filme Im alten Gruzia-Filmstudio, wo die 35-mm-Rollen liebevoll instand gehalten werden, trifft "Kurzschluss - Das Magazin" den neuen Star des georgischen Films: die Filmemacherin Dea Kulumbegashvili. Ihre Filme sind regelmäßig in Cannes zu sehen. Sie erzählt vom Aufwachsen ohne Film und warum sie lieber auf Zelluloid arbeitet. Außerdem spricht "Kurzschluss - Das Magazin" mit zwei weiteren erfolgreichen Filmschaffenden: Buba Khotivari klärt über die Disziplinlosigkeit der Georgier auf, und Mikhail Kobakhidze erzählt von seinem Abschied vom Film.

Besetzung und Stab
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)