Philosophie

Me, my selfie and I

Popkultur & Alternativ -
26 Min. - 24554 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 5. März um 12.20 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 5. März bis zum 4. Mai 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Jeden Sonntag lädt ARTE zum Philosophieren ein. Der Philosoph und Moderator Raphaël Enthoven zieht eine Linie von der Vergangenheit zur Gegenwart und verbindet die vermeintlich trockene Literatur der großen Philosophen mit aktuellem Zeitgeschehen. Jede Woche zu einem neuen Thema. Heute: Me, my selfie and I.

Warum sind Selfies derart im Trend? Handelt es sich um eine bloße Modeerscheinung oder ist das Selfie vielmehr das gesellschaftliche Symptom einer tiefgreifenden Metamorphose des Ich? Sind wir alle zu selbstverliebten Narzissten mutiert, die meinen, sich in jeder Lebenslage ablichten zu müssen, anstatt ihre Umwelt zu betrachten? Paradoxerweise offenbart das Selfie Dinge über uns, die wir möglicherweise nicht preisgeben möchten. Zu Gast im Studio ist diesmal Elsa Godart, Jahrgang 1978. Sie hat in Philosophie und in Psychologie promoviert. Sie ist als niedergelassene Psychoanalytikerin tätig und arbeitet seit 2005 mit verschiedenen Printmagazinen zusammen, unter anderem mit „Psychologies Magazine“ und „Le Monde des Religions“. Ihre jüngsten Veröffentlichungen sind „Etre mieux avec soi-même“ (2012), „Le sentiment d’humanité“ (2014); „Je selfie donc je suis. Les métamorphoses du moi à l'ère du virtuel“ (2016).

Besetzung und stab
  • Gast:Elsa Godart, Benoît Facerias
  • Regie:Philippe Truffault
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)