Kurzschluss - Das Magazin

Sondersendung Berlinale

Kino -
2 Min. - 20 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 16. Februar um 0.57 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 15. Februar bis zum 14. August 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) Unter der Lupe: Werkstattgespräch mit Volker Schlecht, Professor für Illustration an der Hochschule für Gestaltung Berlin. (2) Zoom: Hanoi, das neue Kino aus Asien. "Kurzschluss" hat sich mit den Filmemachern dieser jungen Independent-Szene getroffen, die international Erfolge feiern, aber zu Hause kaum gezeigt werden.

(1): Unter der Lupe – Werkstattgespräch mit Volker Schlecht

Volker Schlecht arbeitet als Professor für Illustration an der Hochschule für Gestaltung, der btk, in Berlin. Zusammen mit Alexandra Kardinar bildet er das Designer-Duo Drushba Pankow, ein „Kollektiv für manuelle und rechnergestützte Bilderzeugung“. Volker Schlecht zeichnet seit vielen Jahren immer wieder Animationsfilme. Zuletzt hat er bei der Berlinale 2016 den Film „Kaputt“ präsentiert, bei dem er mit Alexander Lahl Ko-Regie führte. „Kaputt“ ist ein Animadok-Film über die Burg Hoheneck, das zentrale Frauengefängnis der ehemaligen DDR. Neben den Haftbedingungen werden vor allem die Zwangsarbeit und die Verwertung der hergestellten Produkte für den „Westexport“ thematisiert.

„Kurzschluss – Das Magazin“ hat Volker Schlecht, den Zeichner des Films, in seinem Berliner Atelier getroffen. Er ist im Osten groß geworden, und Zeichnen war für ihn immer eine Möglichkeit, der herrschenden Meinung zu entkommen. Umgekehrt war die Arbeit an „Kaputt“ für ihn die Möglichkeit, denjenigen einen Film zu schenken, die sich nicht dem System gebeugt haben.

(2): Zoom – Hanoi, das neue Kino aus Asien

Es gibt sie – die zarte Welle eines neuen Kinos aus Vietnam. Seit gut zehn Jahren gibt es immer wieder Spielfilme, kurze und  lange, in den Wettbewerben der großen A-Festivals dieser Welt. „Kurzschluss – Das Magazin“ hat sich in Hanoi mit Filmemachern dieser jungen Independent-Szene getroffen.

Die Filmemacher feiern internationale Erfolge, aber zu Hause in Vietnam ist es mehr als schwierig, ihre Filme im Kino zu sehen. Das liegt an der kaum beweglichen Zensurbehörde und einer Kinostruktur, die zu über 75 Prozent aus Südkorea gesteuert wird. Weil es nicht einfach ist, arbeiten sie zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Neben Kommerz und Konsum, zwischen Arthouse-Kino und internationalen Koproduktionen, gibt es eine kleine feine Avantgarde des Experimentellen, des Dokumentarischen und Essayistischen. „Kurzschluss – Das Magazin“ hat sich mit einigen der jüngeren Vertreter dieser Szene unterhalten.

Der junge Lân Phạm Ngọc hat 2016 auf der Berlinale seinen Kurzfilm „Another City“  im Wettbewerb der Berlinale Shorts vorgestellt. Er ist von Haus aus Architekt und bewegt sich dank des DOC LAB des Goethe Instituts Hanoi seit einigen Jahren im Film. Mit ihm spricht „Kurzschluss – Das Magazin“ über den kreativen Prozess, Differenz im grundsätzlichen Verständnis von Raum, Zeit und Ort und seinen Film.

Besetzung und Stab
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)