Xenius

Zu welchen Höchstleistungen ist die Lunge fähig?

Entdeckung -
26 Min. - 14 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 11. Mai um 17.10 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 11. Mai bis zum 9. August 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die Lunge ist zu Höchstleistungen fähig: beim Sport, beim Singen und Sprechen und erst recht beim Spielen eines Blasinstruments. Die "Xenius"-Moderatoren bekommen von der Abteilungsleiterin für Gesang, Anja Launhardt, eine ganz persönliche Unterrichtsstunde – und merken, wie schwierig es ist, beim Singen richtig zu atmen.

Die Lunge ist eines unserer leistungsstärksten Organe. Bis zu 20.000 Liter Luft atmen wir jeden Tag ein und aus, ganz automatisch, ohne darüber nachzudenken. Doch die Lunge ist noch zu ganz anderen Höchstleistungen fähig, beim Sport, beim Singen und Sprechen und erst recht beim Spielen eines Blasinstruments. An der bekommen die „Xenius“-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade von der Abteilungsleiterin für Gesang, Anja Launhardt, eine ganz persönliche Unterrichtsstunde – und merken, wie schwierig es ist, beim Singen richtig zu atmen. In der Elbphilharmonie ringen die beiden ebenfalls um Luft: Denn zusammen mit Musikern des NDR Elbphilharmonie Orchesters versuchen sie, Blasinstrumente wie Tuba, Posaune und Oboe zum Tönen zu bringen. Aber auch für Sportler spielt die Atmung eine wichtige Rolle. Die Ultraläuferin Anne-Marie Flammersfeld versucht, ihre Lunge durch ein Höhentraining leistungsfähiger zu machen. In der sauerstoffarmen Luft der Berge um St. Moritz trainiert sie für ihre Wettkämpfe. Sportwissenschaftler in Innsbruck untersuchen, welche Effekte ein solches Höhentraining wirklich haben kann. Mit der Lunge lässt sich aber nicht nur Kunst und Sport betreiben. Sie ist schlichtweg lebensnotwendig. Doch was passiert, wenn gerade das erste Atemholen im Leben nicht klappt? Frühchen wie Amy, die drei Monate zu früh auf die Welt kommen, haben oft mit ihrer Lunge zu kämpfen. Noch vor Jahrzehnten war das für Frühgeborene häufig das Todesurteil. Doch der schwedische Laborarzt Tore Curstedt hat ein Medikament entwickelt, das – einmal in die Lunge eingebracht – die Atemnot der Frühchen verhindert.

Besetzung und Stab
  • Moderation:Emilie Langlade, Adrian Pflug
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2017
  • Herkunft:WDR
Kommentare (0)