Metropolis

Le Havre / Agnès Varda & JR / Cézanne

44 Min. - 13961 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 18. Juni um 16.45 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 18. Juni bis zum 16. September 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) Le Havre feiert sein 500-jähriges Bestehen (2) Kann man vom Aussterben bedrohte Sprachen vor dem Vergessen retten? (3) Installationen des samischen Architekten und Künstlers Joar Nango (4) "Visages Villages" – ein Film von Agnès Varda und JR (5) Rückblick: Adolf Hitler in privaten Filmaufnahmen (6) Porträts von Cézanne – Ausstellung im Musée d’Orsay

(1): Metropolenreport Le Havre – Vor 500 Jahren wurde die Hafenstadt gegründet

Le Havre feiert in diesem Sommer sein 500-jähriges Bestehen, mit großen Kunstaktionen. 50 zeitgenössische Künstler werden mit ihren Arbeiten direkt auf die bekannten und weniger bekannten Seiten der Stadt reagieren. Darüber hinaus geht es aber auch um die Zukunft. Hat die an einer lang anhaltenden Wirtschaftskrise leidenden Hafenstadt Entwicklungschancen über ein Kulturprogramm hinaus? Le Havre als Teil der futuristischen Planung von „Groß-Paris“ soll ab 2020 in nur etwa einer Stunde vom Hauptstadtzentrum Paris erreichbar sein.

(2): Bedrohte Sprachen

Die documenta 14 richtet das Augenmerk auf die Kunst der indigenen Völker, und so war zur Eröffnung auch die Präsidentin des samischen Parlaments eingeladen. „Metropolis“ trifft ein Forscherteam aus Freiburg, das im östlichsten Teil Europas - zwischen Barentssee und dem Uralgebirge – versucht, die vom Aussterben bedrohten samischen Sprachen und die Sprache Komi vor dem Vergessen zu retten, denn Sprachforscher gehen tatsächlich davon aus, dass die Welt alle zwei Wochen eine Sprache verliert.

(3): Joar Nango – Ein samischer Künstler auf der documenta 14

Joar Nango ist einer der wenigen samischen Künstler. An der Schnittstelle zwischen Architektur, Design und Kunst entwickelt er temporäre Installationen und Gebäude, die vom Improvisationsgeschick des samischen Alltags geprägt sind. Durch das Umherziehen vieler indigener Völker sind Ressourcen nicht immer verfügbar, oft spielt auch das harte Klima eine Rolle. „Metropolis“ trifft den documenta-Künstler in Kassel und beobachtet, welche Materialien er vor Ort bearbeitet.

(4): „Visages Villages“ – Ein Film von Agnès Varda und JR

Die 89-jährige Filmemacherin Agnès Varda und der 34-jährige Fotokünstler JR sind mehrere Monate mit einem Fototruck durch Frankreich gefahren und haben hunderte Aufnahmen von Menschen gemacht, denen sie begegnet sind. Die überlebensgroßen Bilder konnten direkt im Auto ausgedruckt und an Häuserwände und andere Flächen geklebt werden, ein besonderer Moment – bis zum nächsten Regen - aber festgehalten im Film, der am 28.06.2017 in den französischen Kinos startet.

(5): Adolf Hitler in privaten Filmaufnahmen

Wolfgang Wagner, Enkel des Komponisten Richard Wagner, erhielt eine Filmkamera geschenkt von Adolf Hitler, von Onkel Adolf ... und so entstanden einige Filmstreifen, die Adolf Hitler bei privaten Besuchen in Bayreuth zeigen: zugewandt, charmant, ungestellt. Diese Aufnahmen werden seit zwei Jahren – bisher unzugänglich - im Bayrischen Staatsarchiv mit dem Nachlass von Wolfgang Wagner aufbewahrt. „Metropolis“ sendet diese Bilder erstmals, eine private, entspannte Seite, die einen netten Besucher seiner Mutter Winifred Wagner zeigen.

(6): Portraits von Cézanne – Ausstellung im Musée d’Orsay

Unmittelbar nach dem Tod des Malers Paul Cézanne organisierte sein Kunsthändler Ambroise Vollard 1910 eine Ausstellung, die seine Porträts zeigte. Über 100 Jahre später stellt nun erstmals wieder das Musée d’Orsay die Porträts und Selbstporträts im Vergleich aus, Anlass auch, das Atelier in Aix en Provence zu besuchen, wo „Metropolis“ den Urenkel des Malers, Philippe Cezanne, trifft.

 

Besetzung und Stab
  • Mit: Joar Nango
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2017
  • Herkunft:NDR
Kommentare (0)