Xenius

Brille: Wie sie unser Sehvermögen verbessert

Entdeckung -
26 Min. - 9025 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 18. April um 17.10 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 18. April bis zum 17. Juli 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland und Frankreich tragen eine Brille. In ärmeren Ländern gibt es weit weniger Brillenträger – viele Menschen dort können wegen ihrer Sehschwäche nicht lernen oder arbeiten. Dagegen suchte Martin Aufmuth, ein ehemaliger Lehrer aus Bayern, ein Rezept. Er erfand die sogenannte EinDollarBrille. "Xenius" stellt das Projekt vor.

Bevor im menschlichen Gehirn ein optischer Eindruck entsteht, ist ein komplizierter Vorgang erforderlich. Alle Teile des Auges sind daran beteiligt. Die Lichtstrahlen, die auf das Auge fallen, werden durch die Brechkraft der Hornhaut und der Linse gebündelt. Eine Brille kann fehlerhafte Augenbrechwerte ausgleichen. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland und Frankreich tragen eine Brille. In ärmeren Ländern gibt es weit weniger Brillenträger – viele Menschen dort können wegen ihrer Sehschwäche nicht lernen oder arbeiten. Dagegen suchte Martin Aufmuth, ein ehemaliger Lehrer aus Bayern, ein Rezept. Er erfand die sogenannte EinDollarBrille. "Xenius" berichtet über das Projekt, das möglichst vielen Menschen eine preiswerte Sehhilfe garantieren soll. Die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade besuchen ein wichtiges Zentrum der deutschen optischen Industrie, die Stadt Rathenow bei Berlin. Hier erfahren sie, wie Gestelle und Gläser einander angepasst werden und wie daraus eine fertige Brille entsteht.

Besetzung und Stab
  • Moderation:Emilie Langlade, Adrian Pflug
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)