Ein Prophet

Kino -
147 Min. - 19977 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 26. April um 22.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Der 19-jährige Malik wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Dort herrschen zwei rivalisierenden Gangs: Die Muslime und die Korsen. - Jacques Audiards Film hatte seine Premiere 2009 bei den Filmfestspielen von Cannes, wo er den Großen Preis der Jury gewann.

Nachdem er auf der Straße Polizisten angegriffen hat, wird der 19-jährige, algerisch-stämmige Malik zu sechs Jahren Haft verurteilt. Kontaktlos und ungebildet steht er zuerst zwischen den Fronten der Gangs der Korsen und der Muslime, die das Gefängnis fest im Griff haben. Doch als ihn der korsische Boss César Luciani dazu zwingt, einen Muslim, der Zeuge in einem Mordverfahren werden soll, umzubringen, gerät er unter den Schutz der Korsen. Während Lucianis vertraute Korsen nach und nach freigelassen werden, ist er gezwungen, Malik immer mehr Verantwortung in seiner Organisation anzuvertrauen, und so steigt dieser immer weiter auf. Als Malik schließlich Freigang bekommt, soll er für Luciani die Geschäfte außerhalb des Gefängnisses regeln. Doch Malik knüpft immer mehr Kontakte auf muslimischer Seite und steigt so auf beiden Seiten in immer höhere, kriminelle Kreise auf … Jacques Audiard drehte 2009 ein packendes wie grafisches Gefängnisdrama, das eben dieser Klassifizierung gekonnt entkommt, indem es das Gefängnis zur Metapher für die Gesellschaft erhebt. Hanns-Georg Rodek schreibt über den Film: „'Un prophète' ist vieles auf einmal und alles gelingt: ein Knastfilm, ein Soziogramm, eine Rassenstudie, die Geschichte der Findung und Abnabelung eines Adoptivvaters – und, perverserweise, eine Erfolgsstory.“

Besetzung und Stab
  • Autor:Abdel Raouf Dafri, Nicolas Peufaillit
  • Kamera:Stéphane Fontaine
  • Schnitt:Juliette Welfling
  • Musik:Alexandre Desplat
  • Produktion:Why Not Productions, Chic Films, Page 114, France 2 Cinéma, Union Générale Cinématographique, BIM Distribuzione, Celluloid Dreams
  • Produzent/-in:Lauranne Bourrachot, Martine Cassinelli, Pascal Caucheteux, Marco Cherqui
  • Regie:Jacques Audiard
  • Drehbuch:Jacques Audiard, Thomas Bidegain
  • Mit: Tahar Rahim (Malik El Djebena)
    Niels Arestrup (César Luciani)
    Reda Kateb (Jordi)
    Adel Bencherif (Ryad)
    Hichem Yacoubi (Reyeb)
    Jean-Philippe Ricci (Vettori)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2009
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos