Gabrielle oder Der Sprung in ein neues Leben

55 Min. - 420 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 27. Juni um 23.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 27. Juni bis zum 27. Juli 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Bruno ist 35 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. In zehn schweren Jahren wird er zu einer Frau und nennt sich von da an Gabrielle. Heute ist Gabrielle 50 Jahre alt und bereut nichts – außer der Tatsache, dass sie keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern hat. Die Geschlechtsumwandlung liegt hinter ihr, doch der Kampf um Anerkennung ist noch lange nicht gewonnen.

Aus Bruno wird Gabrielle. Der Film begleitet über ein Jahr lang diese Entwicklung, wobei weder Sensationslust noch Mitleid oder gesellschaftliche Aspekte im Vordergrund stehen. Hauptthema ist die lange und unerbittliche Suche nach der eigenen Identität, und dabei geht es auch um persönliche Freiheit.

Gabrielle regt zum Nachdenken darüber an, dass jeder Mensch sowohl männliche als auch weibliche Züge hat – die Grenzen sind oftmals fließend. Sie verdeutlicht die tägliche Konfrontation, die von ihr oft als Zerrissenheit empfunden wird, mit ihrem äußeren Erscheinungsbild, das die Persönlichkeit widerspiegelt.

Gabrielles Lebensentscheidung und ihre Art, darüber zu sprechen, wecken im Zuschauer kein Unbehagen, sondern geben Denkanstöße. Gabrielle hat die Veränderung, die sie gewagt hat, in ihren Alltag integriert. Militantes Auftreten liegt ihr ebenso fern wie Selbstmitleid. Sie entdeckt das Neuland, das sie betreten hat, den Blick stets nach vorn gerichtet – und sie weiß, dass es kein Zurück mehr gibt. Um rechtliche Anerkennung braucht sie in ihrem Heimatland Belgien nicht zu kämpfen, doch ihr starkes Bedürfnis nach menschlicher Anerkennung ist nicht gedeckt. Gabrielle ist auf die andere Seite des Spiegels gewechselt, und das ist viel schwerer, als es zunächst scheint.

Besetzung und Stab
  • Regie:Bernadette Saint-Remi
  • Land:Belgien
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)