Zehn-Meter-Turm

17 Min. - 47275 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 1. Juni um 2.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 31. Mai bis zum 29. August 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

"Zehn-Meter-Turm" (2016) ist dank seines Minimalismus eine objektive Kurzdokumentation über die Überwindung der Angst. Regie: Axel Danielson und Maximilien Van Aertryck

Die Versuchsanordnung des Films gleicht einem physikalischen Experiment. Anders als in der Physik ist das Ergebnis jedoch nicht vorhersehbar. Schwimmbad, innen, Tag. Zehn-Meter-Turm. Die Kamera ist auf die Plattform gerichtet. Auch der Ton läuft mit, so dass der Zuschauer alles hören kann, was sich abspielt – dort oben. Verschiedene Menschen, allein, mit Freund oder Partner, besteigen den Turm, trauen sich bis an den Rand der Plattform, schauen nach unten. Dann ist erst einmal Pause. Was lässt die Menschen springen? Was bedeutet die Höhe? Was erfordert mehr Mut – springen oder rückwärts wieder herunterklettern? Die Spannung der Betrachtung löst sich im Moment des Sprungs, genauer: im Moment des Schreis. Erleichterung auf beiden Seiten. Was bleibt, ist Ruhe.

Besetzung und Stab
  • Produktion:Plattform Produktion
  • Regie:Axel Danielson, Maximilien Van Aertryck
  • Land:Schweden
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)