Die Toten von Turin (2/12)

Fernsehfilme & Serien -
51 Min. - 122 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 11. Mai um 21.10 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 11. Mai bis zum 18. Mai 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Nachdem zunächst ein 40-jähriger Supermarkt-Leiter verdächtigt worden ist, der ein Verhältnis mit der Minderjährigen hatte, fällt der Mordverdacht auf Saras Vater Giancarlo Damiano, der sie im Turmspringen trainierte. Hat Giancarlo seine Tochter aus Eifersucht umgebracht? - Italienische Krimiserie (2015)

Das überflutete Untergeschoss einer verlassenen Industrieruine birgt ein dunkles Geheimnis: Im modrigen Wasser liegt der leblose Körper der 15-jährigen Turmspringerin Sara Damiano. Die Schreckensnachricht erreicht ihren Vater und Trainer Giancarlo inmitten einer Livesendung, die ihm bei der Suche nach seiner Tochter helfen sollte. Valeria Ferro, Oberinspektorin der Kriminalpolizei Turin, übernimmt im Fall Sara Damiano die Ermittlungen. Zu Anfang fällt ihr Verdacht auf den verheirateten Castelli. Der 40-jährige Filialleiter des örtlichen Supermarkts hatte ein Verhältnis mit dem minderjährigen Mädchen. Doch weitere Untersuchungen führen die Inspektorin auf eine neue Fährte. Es scheint, als ob Giancarlo und seine Tochter eine besonders innige Beziehung verband: Nie hatten sie Geheimnisse voreinander, stets haben sie sich alles gesagt. Doch dass Sara erst kürzlich ihren Trainer wechselte, schürt Valerias Misstrauen. Der Vater verweigert jegliche Aussage. Hat Giancarlo seine eigene Tochter aus Eifersucht getötet? Die Oberinspektorin glaubt nicht, den Täter schon gefasst zu haben. Fast obsessiv geht sie der Suche nach dem Mörder weiter auf den Grund und entdeckt, dass die Wahrheit zwar anders aussieht, aber nicht weniger erschreckend ist … Unterdessen verkompliziert sich Valerias Privatleben: Valeria hat eine Liebesbeziehung zu ihrem Chef Giorgio Lombardi, der versucht, sie in eine bestimmte Richtung zu lenken – ohne nennenswerten Erfolg. Hinzu kommt die Entlassung ihrer Mutter Lucia aus dem Gefängnis. Vor 17 Jahren wurde sie für ein Verbrechen verurteilt, das unausgesprochen bleibt. Ihr geliebter Bruder Giacomo hatte Berufung eingelegt und den Prozess gewonnen, ohne seine Schwester darüber in Kenntnis zu setzen. Valeria konnte ihrer Mutter nie verzeihen …

Besetzung und Stab
  • Kostüme:Carola Fenocchio
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten:Maurizio Zecchin
  • Kamera:Ferran Paredes Rubio, Riccardo Topazio
  • Schnitt:Davide Miele
  • Musik:Corrado Carosio, Pierangelo Fornaro
  • Produktion:Rai Fiction, FremantleMedia Italia
  • Produzent/-in:Claudio Corbucci, Anouk Andaloro, Michele Zatta, Lorenzo Mieli
  • Regie:Giuseppe Gagliardi
  • Redaktion:Alexandre Piel
  • Drehbuch:Claudio Corbucci, Peppe Fiore, Stefano Grasso
  • Mit: Miriam Leone (Valeria Ferro)
    Matteo Martari (Andrea Russo)
    Monica Guerritore (Lucia Ferro)
    Thomas Trabacchi (Giorgio Lombardi)
    Luca Terracciano (Luca Rinaldi)
    Riccardo Lombardo (Gerardo Mattei)
    Davide Iacopini (Giacomo Ferro)
    Viola Sartoretto (Michela)
    Crystal Deglaudi (Costanza)
    Gigio Alberti (Giulio Ferro)
    Gian Marco Tognazzi (Giancarlo Damiano)
    Giulia Arduino (Sara Damiano)
    Francesco Migliaccio (Renzo)
    Iris Fusetti (Rosa Damiano)
    Silvia Gavarotti (Anna)
    Ivan Alovisio (Castelli)
    Cecilia Moscarello (Chiara Ferrero)
  • Land:Italien
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)