Xenius

Wie funktioniert moderne Identifizierungstechnik?

27 Min. - 16490 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 26. Juni um 16.40 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 26. Juni bis zum 24. September 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Ob Fingerabdrücke, Iris-Scan oder Gesichtserkennung, biometrische Merkmale werden heute nicht mehr nur zur Verbrechensbekämpfung erfasst, sondern immer häufiger zur Identifikation eingesetzt. Auch Firmen wie Facebook setzen auf solche Methoden. Doch wollen wir wirklich alles von uns preisgeben? "Xenius" testet die neuen Techniken und wagt einen Ausblick auf die Zukunft.

Ob über Fingerabdrücke, die Iris oder unser Gesicht, wir sind immer einfacher anhand unserer Körperdaten zu identifizieren. Moderne Technik macht es möglich. Doch die Zwecke, für die solche Technik genutzt wird, sind höchst unterschiedlich – und wollen wir wirklich alles von uns preisgeben, was sich technisch ermitteln lässt? Technologie zur Gesichtserkennung wird nicht nur zur Verbrechensbekämpfung eingesetzt, sondern auch von Firmen wie Facebook. In der EU ist die entsprechende Facebook-Funktion zwar nach dem Widerstand von Datenschützern blockiert; Facebooks Gesichtserkennung aber wird laufend weiterentwickelt. Die neue Technologie DeepFace ist nach Aussagen der Entwickler annähernd so treffsicher wie ein Mensch, nämlich zu gut 97 Prozent. Außerdem werden nicht nur unser Gesicht, sondern auch andere biometrische Merkmale immer häufiger technisch erfasst: Computer funktionieren ohne Passwörter, denn Fingerabdruck-Sensoren ermitteln, wer der rechtmäßige Nutzer ist. An Schranken gibt es keine Zugangscodes mehr, denn Iris-Scanner erkennen, wer Zutritt hat. Und am Bankautomaten ist die PIN-Nummer egal, denn unsere Handvenen können anzeigen, ob wir berechtigt sind, Geld abzuheben. Doch sind körpereigene Merkmale wirklich sicher? „Xenius“ macht den Test und zeigt, wie Identifizierungstechnik heute funktioniert und was wir in Zukunft davon zu erwarten haben.

Besetzung und Stab
  • Moderation:Carolin Matzko, Gunnar Mergner
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:HR
Kommentare (0)