Square Idee

Demokratie: Wozu ein Chef?

Aktuelles & Gesellschaft -
27 Min. - 6742 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 7. April um 0.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 6. April bis zum 6. Mai 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Donald Trump ist neuer Präsident im Weißen Haus, in Frankreich und Deutschland wird in diesem Jahr gewählt – in Zeiten einer schweren Krise der Demokratie und der Repräsentation. Bedarf es vielleicht einer anderen Autorität? Raffaele Simone, Professor an der Universität in Rom und Jean Claude Mondo, Professor an der Pariser ENS, analysieren das Ende eines politischen Systems.

Mit Donald Trump ist ein neuer Präsident ins Weiße Haus eingezogen. In Frankreich und Deutschland wird in diesem Jahr gewählt – in Zeiten einer schweren Krise der Demokratie und der Repräsentation.

Es scheint, dass Bürger und Repräsentanten verschlissen sind. Bedarf es darum einer anderen Autorität ? Wie kann man den Ausbrüchen von Populismus und dem Misstrauen der Bürger begegnen? Die Mobilisierungen auch über das Internet und Soziale Medien zeigen, wie sich eine andere Öffentlichkeit schnell finden kann, Pondemos in Spanien, die „Nuit debouts“ in Frankreich oder die Proteste nach dem Einzug Trumps ins Weiße Haus sind Beispiele für das Engagement von Bürgern außerhalb der traditionellen Parteien. Raffaele Simone, Professor an der Universität in Rom, analysiert das Ende eines politischen Systems und wirft die Frage nach geänderten Bedingungen auf.

Besetzung und Stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)