Xenius

Hausdämmung - Was ist dabei wichtig?

Entdeckung -
27 Min. - 11170 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 9. Mai um 17.10 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 9. Mai bis zum 7. August 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Damit die Energiewende gelingt, müssen Häuser besser isoliert werden. Doch Wärmedämmung ist ins Gerede gekommen. Gibt es eine Dämmung ohne lästige Nebenwirkungen? Die ökologischste Variante der Hausdämmung könnte die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen sein. So werden etwa an Fachwerkhäusern seit einigen Jahren Dämmungen aus Rohrkolben verwendet.

Damit die Energiewende gelingt, müssen Häuser besser isoliert werden. Doch Wärmedämmung ist ins Gerede gekommen. Gibt es eine Dämmung ohne lästige Nebenwirkungen? Diese Frage stellen die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug dem Bauphysiker Prof. Frank Vogdt von der Technischen Universität Berlin. Von ihm wollen sie wissen, wie sich Schimmel- und Algenbildung an gedämmten Häusern vermeiden lassen.

Ein zentrales Problem ist auch das Recycling der Polystyrolplatten, die in Deutschland am häufigsten zum Dämmen verbaut werden. Wird das alles einmal Sondermüll sein, der Hausbesitzer teuer zu stehen kommt? Oder wird es Wissenschaft und Industrie gelingen, effiziente Recyclingmethoden zu entwickeln? Die ökologischste Variante der Hausdämmung könnte die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen sein. Speziell an Fachwerkhäusern werden seit einigen Jahren Dämmungen aus Rohrkolben verwendet. Sie lassen von Natur aus keine Schimmelbildung zu, sind nicht brennbar und einfach zu entsorgen.

Besetzung und Stab
  • Moderation:Emilie Langlade, Adrian Pflug
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)