Xenius

Leder: Geht es nachhaltiger?

Entdeckung -
27 Min. - 7006 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 11. Februar um 7.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 11. Februar bis zum 12. Mai 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Wie funktioniert Ledergerbung und wie kann man sie nachhaltiger gestalten? Dieser Frage gehen die "X:enius"-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner auf den Grund: in einem Zentrum der europäischen Ledergerbung in der Toskana. Etwa 90 Prozent des Leders weltweit werden mit Chrom gegerbt. Wenn bei diesem Prozess Fehler passieren, kann Gift entstehen. Gibt es Alternativen?

Leder ist schick, zeitlos modern und gilt als Naturstoff; aber es bringt einige Probleme mit sich. Nicht nur, dass dafür Tierhäute verwendet werden müssen. Was viele nicht wissen: Die Ledergerbung, also der Prozess, mit dem aus Tierhäuten Leder gemacht wird, kann unsere Umwelt und sogar unsere Gesundheit schädigen. Wie funktioniert die Ledergerbung und wie kann man sie nachhaltiger gestalten? Dieser Frage gehen die „Xenius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner auf den Grund. Dafür sind sie in einem Zentrum der europäischen Ledergerbung in der Toskana, mit über 500 Gerberei- und Zulieferbetrieben auf engstem Raum und einem Forschungs- und Technikzentrum. Etwa 90 Prozent des Leders weltweit werden mit Chrom gegerbt. Wenn bei diesem Prozess Fehler passieren, kann das hochgiftige Chrom VI entstehen. Selbst wo alle Standards eingehalten werden, fällt immer noch das Chrom III an, das Allergien verursachen kann und aufwendig aus dem Abwasser geklärt werden muss. Bei der traditionellen pflanzlichen Ledergerbung gibt es dieses Problem nicht, aber auch dort fällt eine Menge Abwasser an, und ein großer Teil der Gerbstoffe stammt aus Regenwaldpflanzen. Doch Forscher sind dabei, neue heimische Alternativen zu entwickeln. „Xenius“ stellt zwei Ansätze vor.

Besetzung und stab
  • Moderation:Carolin Matzko, Gunnar Mergner
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
  • Herkunft:HR
Kommentare (0)