Vanessa Paradis "Love Songs"

Kunst & Kultur -
89 Min. - 32200 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 14. April um 23.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 14. April bis zum 22. April 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Ihr von Benjamin Biolay produziertes Album "Love Songs" (2013) ist romantisch, elegant und gefühlvoll: ARTE zeigt Vanessa Paradis, die 2014 bei der Preisverleihung der Victoires de la Musique als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet wurde, bei einem außergewöhnlichen Konzert. In Begleitung eines Symphonieorchesters sang sie alle Titel des Doppelalbums.

Die Hit-Single „Joe le taxi" machte sie 1987 europaweit berühmt, 2014 wurde sie bei den Victoires de la Musique als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet: Vanessa Paradis. Im Sommer 2014 gab die französische Popsängerin beim Festival Les Nuits de Fourvière ein außergewöhnliches Konzert und sang alle Titel ihres Doppelalbums „Love Songs“. Es erschien knapp ein Jahr zuvor und wurde von Benjamin Biolay produziert, der auch mehr als die Hälfte der Songs textete und komponierte. Und um diese einmalige Show perfekt zu machen, wurde die Sängerin vom Orchester des regionalen Konservatoriums in Lyon begleitet. Gefühlvolle und feinsinnige Stücke wie „Love Song“, „Les Espaces et les Sentiments“ und „Mi amor“, aber auch „La Chanson des vieux cons“ und alle anderen Titel des Albums erhielten durch die Mitwirkung des Symphonieorchesters und der Tourneemusiker besondere emotionale Ausdruckskraft. Das begeisterte Publikum konnte das Album auf höchstem Interpretationsniveau neu entdecken. Das glanzvolle Event unter Mitwirkung von Benjamin Biolay, der auch die Orchesterarrangements schrieb und die musikalische Leitung innehatte, leitete eine neue Etappe in der musikalischen Laufbahn der Künstlerin ein. „Vanessa Paradis (...) ist eine der wenigen französischen Sängerinnen, die tatsächlich Risiken auf sich nehmen und sich neue musikalische Gebiete erschließen“, schrieb das Musikmagazin „Platine“ bereits im Jahr 2000. Mit diesem Konzert stellt Vanessa Paradis ihre vielseitige Begabung ein weiteres Mal unter Beweis.

Besetzung und Stab
  • Dirigent/-in:Thierry Seneau
  • Licht:Dimitri Vassiliu
  • Orchester:Orchestre du Conservatoire à Rayonnement Régional de Lyon
  • Regie:Benoit Toulemonde
  • Mit: Benjamin Biolay
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)