Die Spur der Steine

Der erste Bauer - Neolithikum

27 Min. - 7962 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 3. Juli um 6.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Bei vielen Erdarbeiten, die großen Baumaßnahmen vorausgehen, werden Überreste aus früheren Epochen entdeckt. Für Archäologen bedeuten sie einen ungeheuren Schatz. Die Dokureihe erzählt anhand der "Spur der Steine" spannende Geschichten aus dem Neolithikum. In dieser Folge beschäftigt sich die Journalistin Nadia Cleitman mit den ersten sesshaften Bauern der Jungsteinzeit.

Mit der Jungsteinzeit (5.500 bis etwa 2.000 vor Christus) endete die Vorgeschichte und erste europäische Zivilisationen entstanden. In der Altsteinzeit waren die Menschen Nomaden und Wildbeuter. Doch vor 10.000 Jahren kamen im Vorderen Orient Ackerbau und Viehzucht auf, und aus den Jägern und Sammlern wurden sesshafte Bauern. Diese unter dem Namen „Neolithische Revolution“ bekannte radikale Veränderung der Lebensweise verbreitete sich rasch in Richtung Westen, denn sie wurde von einem demografischen Anstieg nie dagewesenen Ausmaßes begleitet. Auf der Suche nach neuen Lebensräumen erreichten die jungsteinzeitlichen Siedler um 5.500 vor Christus Westeuropa.

Das Neolithikum ist die Epoche der Domestizierung von Tieren und Pflanzen: Die Menschen erkannten, dass sie Körner aussäen und einige Monate später Getreide ernten konnten. In Europa wurden vor allem Weizen und Gerste angebaut. Wie Schaf und Ziege waren sie aus dem Vorderen Orient eingeführt worden. Französische Archäologen entdeckten eine bereits von den ersten Bauern angebaute Weizensorte und beschlossen, eine „neolithische Ernte“ einzufahren. Dazu bauten sie die Werkzeuge nach, deren Reste sie bei Ausgrabungen geborgen hatten.

Die Menschen waren damals nicht mehr nur auf das angewiesen, was ihnen die Natur gab, sondern konnten selbst ihre Nahrung selbst erzeugen. Die ersten Bauern waren gute Köche. Sie stellten raffinierte Rezepte zusammen und erfanden die bis heute üblichen Gartechniken. Archäologen kochten diese Rezepte nach und luden Nadia zu einem neolithischen Mahl ein.

Besetzung und Stab
  • Regie:Agnès Molia, Thibaud Marchand
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)