Wie zwischen Himmel und Erde

Kino -
93 Min. - 10887 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 19. Mai um 1.45 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 18. Mai bis zum 25. Mai 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Regisseurin und Drehbuchautorin Maria Blumencron beschäftigt sich in vielen ihrer Arbeiten mit der Unterdrückung der Tibeter durch die Volksrepublik China. In das Drama (2009) sind viele reale Erlebnisse der Dokumentarfilmerin eingeflossen.

Bei der Besteigung des Cho Oyu im tibetischen Grenzland stürzt die junge Medizinstudentin Johanna in eine Gletscherspalte und findet im Eis zwei erfrorene Kinder. Geschockt will sie sofort nach Hause reisen. Zur gleichen Zeit wird im Kloster Tapir der achtjährige Tempa Zeuge eines hinterlistigen Anschlags auf den „Golden Boy“, den jungen Nachfolger des Dalai Lama, der als letzter noch lebender Buddha Tibets gilt. Fieberhaft bereiten die Mönche die Flucht der hohen Reinkarnation vor.

Bei ihrem Rückzug aus den Bergen kehrt Johanna im Kloster Tapir ein und freundet sich mit Tempa an. Auf Bitten der Mönche erklärt sie sich bereit, den Jungen heimlich nach Lhasa zu bringen. Dort angekommen begreift Johanna, dass Tempa zusammen mit weiteren tibetischen Kindern ohne Ausrüstung über einen Hochgebirgspass nach Indien gebracht werden soll.

Die chinesische Polizei verfolgt die Flüchtlingsgruppe und verdächtigt Johanna, mit Tashi, einem tibetischen Untergrundkämpfer und Anführer der Gruppe, zu kooperieren. Johanna und die Fluchthelferin Meto werden verhaftet und machen Bekanntschaft mit den brutalen Verhörmethoden der Chinesen. Johanna wird schließlich als Lockvogel freigelassen und beschließt, den Kindern unter Gefährdung ihres Lebens zu helfen.

An Tashis Seite muss sie fünf tibetische Kinder über den fast 6.000 Meter hohen Grenzpass in die Freiheit bringen. Was beide nicht wissen: Ihr Fluchttreck ist nur ein geschicktes Ablenkungsmanöver des alten Abtes aus Tapir, um dem „Golden Boy“ den Weg in die Freiheit zu ebnen.

Besetzung und Stab
  • Kamera:Jörg Schmidt-Reitwein, Brian D.Goff
  • Schnitt:Clara Fabry, Simon Blasi
  • Musik:Peter Scherer
  • Produktion:Kick Film, snakefilm, BR, ARTE, SWR, SRF
  • Produzent/-in:Jörg Bundschuh, Markus Fischer
  • Regie:Maria Blumencron
  • Drehbuch:Maria Blumencron, Karl-Dietmar Möller-Nass
  • Mit: Hannah Herzsprung (Johanna)
    David Lee McInnis (Tashi)
    Sangay Jäger (Tempa)
    Tamding Nagpa (Golden Boy)
    Yangzom Brauen (Dolma)
    Pema Shitsetsang (Meto)
    Carlos Leal (Jean-François)
    Mona Petri (Florence)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2009
  • Herkunft:BR
Kommentare (0)