Alles über meine Mutter

Kino -
95 Min. - 125079 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 17. Mai um 20.15 Uhr
    • Livestream: nein
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

In Los Angeles erhielt "Alles über meine Mutter" (1999) den Oscar für den besten ausländischen Film, in Cannes wurde er für die Goldene Palme nominiert, gewann den Preis für den besten Regisseur sowie den Preis der ökumenischen Jury. ARTE zeigt den Spielfilm als Hommage an den diesjährigen Jurypräsident der Filmfestspiele von Cannes, Pedro Almodóvar.

Krankenschwester Manuela will ihrem Sohn Esteban an seinem 17. Geburtstag endlich sagen, wer sein Vater ist. Zur Feier des Tages gehen die beiden in das Theaterstück „Endstation Sehnsucht“. Als Esteban nach der Vorstellung der Hauptdarstellerin und Diva Huma Rojo nachläuft, um ein Autogramm zu ergattern, wird er von einem Auto überfahren und stirbt.

Die von Kummer überwältigte Manuela verlässt Madrid, um in Barcelona Estebans Vater zu suchen, den sie einst schwanger verließ, als er zur transsexuellen Lola wurde und auf den Straßenstrich ging. Ebendort trifft sie auf ihre alte Freundin, die Prostituierte Agrado. Die herzliche und exzentrische Transsexuelle bringt Manuela zu der jungen Nonne Rosa, die auch ein Kind von Lola erwartet.

Manuelas Reise nach Barcelona wird zu einer Konfrontation mit ihrer eigenen, verdrängten Vergangenheit. Um die Leere, die Estebans Tod hinterlässt, zu füllen, wird sie Garderobiere von Huma Rojo, Estebans Idol, um so ihrem toten Sohn ein wenig näher zu sein. Endlich trifft Manuela auf Lola – und enthüllt, was sie ihr 17 Jahre lang verschwiegen hatte …

Pedro Almodóvar, einstiges Enfant terrible des spanischen Films, inszeniert diese verschlungene Geschichte sowohl als Humoreske als auch als Drama und verknüpft ohne Scheu Zitate aus klassischen Hollywood-Dramen wie „All About Eve“ (1950) mit beiläufigen sexuellen Tabubrüchen. Aus abgründigen Ereignissen schürft er dabei eine emotionale Wahrheit und Tiefe, die einen zugleich lachen und weinen lässt.

Besetzung und Stab
  • Kamera:Affonso Beato
  • Schnitt:José Salcedo
  • Musik:Alberto Iglesias
  • Produktion:El Deseo S.A., Renn, France 2 Cinéma
  • Produzent/-in:Agustín Almodóvar
  • Regie:Pedro Almodóvar
  • Drehbuch:Pedro Almodóvar
  • Mit: Cecilia Roth (Manuela Coleman Echevarría)
    Marisa Paredes (Huma Rojo)
    Candela Peña (Nina Cruz)
    Antonia San Juan (La Agrado)
    Penélope Cruz (Rosa)
    Rosa María Sardá (Mutter von Rosa)
    Fernando Fernán Gómez (Vater von Rosa)
    Eloy Azorín (Esteban Coleman Echevarría)
    Toni Cantó (Lola)
  • Land:Frankreich, Spanien
  • Jahr:1999
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)