ARTE Reportage

Frankreich: Zurück nach Calais / Libyen: Die Wächter des Kulturerbes

Aktuelles & Gesellschaft -
53 Min. - 3853 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 29. April um 16.40 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 29. April bis zum 6. Mai 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Frankreich: Zurück nach Calais - Nach der Räumung des "Dschungels" von Calais im Oktober vergangenen Jahres kommen die Migranten wieder zurück in die Hafenstadt am Kanal. - Libyen: Die Wächter des Erbes - In Libyen verteidigen 50 Wächter fünf von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärte antike Stätten gegen die Plünderer und den IS.

(1): Frankreich: Zurück nach Calais

Der „Dschungel“ von Calais ist gar nicht verschwunden, erzählen sich die Migranten untereinander…

Und sie haben Recht. Nach der Räumung im Oktober vergangenen Jahres kommen die Migranten wieder zurück in die Hafenstadt am Kanal: Täglich Dutzende sind es, viele unter ihnen noch sehr jung. Sie sind ganz auf sich allein gestellt, denn es gibt in Calais kein Aufnahmezentrum mehr. Sie finden Zuflucht in neuen wilden kleinen Camps, in den Gewerbegebieten, im Wald, bei Leuten, die Mitleid haben. Die Polizei jagt sie, denn die Behörden haben sich entschlossen, ein Signal der Entmutigung an alle zu senden, indem sie versuchen, allen illegalen Einwanderern das Leben schwer zu machen – vergessen sind die Versprechungen nach der Räumung im Oktober, zu helfen und nicht nur zu vertreiben.

Migranten haben heute kein Aufenthaltsrecht mehr in Calais. Hunderte Beamte der Sondereinsatzkräfte CRS hindern sie daran, sich irgendwo zur Ruhe zu betten, sich zu waschen oder auch nur zu essen. Seit Februar haben ARTE-Reporter in Calais recherchiert und gefilmt: Sie zeigen eine Wirklichkeit, die nichts zu tun hat mit den offiziellen Verlautbarungen der politisch Verantwortlichen – schockierend für das Land der Menschenrechte …

(2): Libyen: Die Wächter des Erbes

In Libyen verteidigen 50 Wächter das Kulturerbe der Menschheit gegen die Plünderer und den IS …

Mitten im Chaos Libyens mit seinen zwei rivalisierenden Regierungen, dem IS und den marodierenden Milizen, stehen fünf von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärte antike Stätten. Eine davon ist Leptis Magna, eine Stadt aus der Römerzeit, 120 Kilometer von Tripolis entfernt: Über 50 Hektar erstreckt sie sich, mit einer Pferderennbahn, einer Basilika und einem Amphitheater, dessen 15.000 Zuschauer über die Bühne hinweg einen atemberaubenden Blick aufs Mittelmeer genießen konnten. Eine Kompanie von 50 Wächtern mit Kalaschnikows über ihren Schultern patrouilliert zum Schutz der alten Bauten, immer auch bereit, den wenigen Touristen etwas über die Geschichte Leptis Magnas zu erzählen. Sie sind stolz darauf, „ihre” antike Stadt zu schützen, wissen aber, das ihre Feinde, der IS, die Milizen und die organisierten Plünderer mächtiger sind als sie es sich wünschten …    

Besetzung und Stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)