Die Spielregel

Kino -
102 Min. - 487 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 1. Mai um 21.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 1. Mai bis zum 8. Mai 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Bei der Premiere im Juli 1939 wurde der Film im Pariser Kino an den Champs-Elysées zunächst noch verlacht und verpfiffen. Im Herbst wurde er als "demoralisierend" von der Militärzensur verboten. Das Original-Negativ wurde schließlich im Krieg durch einen Bombenangriff zerstört. Meisterwerk von Jean Renoir, mit Nora Grégor, Jean Renoir u.a.

Der Pilot André Jurieux wird nach seinem Transatlantikflug jubelnd von einer Horde Menschen in Paris empfangen – mit dabei auch sein Freund Octave, der allerdings schlechte Nachrichten für ihn hat: Christine, die Frau, für die er all das getan hat, ist nicht gekommen. Sie verweilt zur selben Zeit in ihren luxuriösen Pariser Gemächern, die sie mit ihrem Mann bewohnt, dem Marquis de la Cheyniest. Dieser hat seit Jahren eine heimliche Affäre mit Geneviève de Marras, die er nun beenden möchte. Um an Christine heranzukommen, bespricht sich André mit Octave, der die Angebetete schon seit seiner Kindheit kennt. Dieser überredet Christine und ihren Mann, André zu dem Jagdfest einzuladen, das am Wochenende auf ihrem Landgut veranstaltet werden soll. So kommt es, dass André sich bald inmitten der hohen Gesellschaft auf dem Landgut in der Sologne befindet, wo er als Held gefeiert wird. Der Marquis nutzt das Wochenende, um die Affäre mit Geneviève endgültig zu beenden. Die Intrigen und Eifersüchteleien der Jagdgesellschaft spiegeln sich auch bei den Hausangestellten wieder, wo sich ebenfalls ein Eifersuchtsdrama anbahnt: Der Diener Marceau macht Lisette, der Ehefrau des Jagdhüters Schumacher, den Hof. Das Chaos ist perfekt, als der Marquis Christine und André auf die Schliche kommt und eine Schlägerei beginnt, während Jagdhüter Schumacher seinen Nebenbuhler durch das Gut jagt. Es dauert nicht lange, bis der erste Schuss fällt … „In Renoirs Meisterwerk verbergen sich unter einer komödiantischen Oberfläche Zeitkritik und bittere Skepsis; der Zusammenbruch der sanktionierten Lüge wird als sarkastisch-heiterer Reigen inszeniert, und die gesellschaftlichen 'Spielregeln' jener Zeit entpuppen sich als selbstzerstörerische Konventionen.“ (Lexikon des Internationalen Films)

Besetzung und Stab
  • Kamera:Jean Bachelet
  • Schnitt:Marguerite Renoir, Marthe Huguet
  • Musik:Roger Desormières, Joseph Kosma
  • Produktion:Nouvelle Edition française
  • Produzent/-in:Jean Renoir
  • Regie:Jean Renoir
  • Drehbuch:Jean Renoir, Carl Koch
  • Mit: Nora Grégor (Christine de la Cheyniest)
    Paulette Dubost (Lisette)
    Mila Parély (Geneviève de Marras)
    Odette Talazac (Madame de la Plante)
    Claire Gérard (Madame de la Bruyère)
    Anne Mayen (Jackie)
    Marcel Dalio (Marquis Robert de la Cheyniest)
    Julien Carette (Marceau)
    Roland Toutain (André Jurieux)
    Gaston Modot (Jagdhüter Schumacher)
    Jean Renoir (Octave)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:1939
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)