Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tanz

Tanz

ARTE LIVE WEB schlug seine Zelte bei der Tanzbiennale in Lyon auf - vom 6. bis 15. September: Kulissen, Web-Feuilleton und "Performances"...

> One flat thing reproduced > One Flat Thing, reproduced

Tanz

ARTE LIVE WEB schlug seine Zelte bei der Tanzbiennale in Lyon auf - vom 6. bis 15. September: Kulissen, Web-Feuilleton und "Performances"...

Tanz

29/09/10

One Flat Thing, reproduced

William Forsythe


Das Stück "One Flat Thing Reproduced" des Choreografen William Forsythe wurde im Jahr 2000 in Frankfurt uraufgeführt. Auf, neben und unter 20 Cafeteriatischen vollführen 14 Tänzer eine furiose Choreografie die unverkennbar Forsythes Handschrift trägt.

Previous imageNext image
ARTE zeigt die Filmfassung des erfolgreichen Bühnenstücks, die von dem Regisseur Thierry de Mey in einer außergewöhnlichen Kombination aus Raum, Bewegung und Perspektive umgesetzt wird. Mit dem Wechsel von Festeinstellungen, Kamerafahrten, Standbildern und ungewöhnlichen Winkeln erhält sein Film die Dynamik eines Aktionsfilms.

20 Tische werden zum Schock des Zuschauers zu Beginn des Stückes auf die Bühne geschleudert. Die Tische werden zum Handlungshorizont der Tänzer, die mit ihren biegsamen Körpern in ausgreifenden Bewegungen den Raum durchqueren und eine explosive Spannung erzeugen.








Der Amerikaner William Forsythe gilt als einer der größten Choreografen des zeitgenössischen Tanzes. Er studierte Tanz an der Jacksonville University in Florida und später an der Joffrey Ballet School. 1973 kam er zum Stuttgarter Ballett. Ab Anfang der 80er Jahre war er mehr als 20 Jahre künstlerischer Direktor des Ballett Frankfurt, das mit Forsythes Arbeiten in der ganzen Welt bekannt wurde. Seine mehr als 50 Stücke gehören inzwischen zum Repertoire bedeutender Tanzkompanien wie des New York City Ballet, San Francisco Ballet, The National Ballet of Canada, The Royal Ballet, Covent Garden und des Ballet de l'Opéra de Paris. 2004 gründete Forsythe seine eigene Tanzstiftung.

Forsythes Sprache ist vielfältig, ausdrucksstark und komplex. Seine Stärke besteht darin, mittels einer eigens entwickelten Bewegungstechnik den Ausdruck der Tänzer zu fördern und die sich daraus ergebenden individuellen Erzählstränge in einer geschlossenen, virtuosen Choreografien zusammenzufügen, in die auch andere Kunstformen eingehen und die eine eigene Weltsicht vermittelt.
Der im Studio gedrehte Film basiert zwar auf dem ursprünglichen Bühnenprojekt, wird jedoch in der sehr subjektiven Regie von Thierry de Mey zu einem eigenständigen bildintensiven Werk. Forsythes vollendete Choreografiesprache setzte de Mey in eine außergewöhnliche Kombination von Raum, Bewegung und Perspektive um. Mit dem Wechsel von Festeinstellungen, Kamerafahrten, Standbildern und ungewöhnlichen Winkeln erhält sein Film die Dynamik eines Aktionsfilms.
Thierry de Mey ist auch Komponist. Er zeichnet für einige der schönsten Tanzfilme der letzten Jahre verantwortlich, unter anderem für Gemeinschaftsprojekte mit der Choreografin Anna Teresa de Keersmaeker.

...............................................................
One Flat Thing Reproduced
Regie: Thierry De Mey
Musik: Thom Willems
Choreografie: William Forsythe
Mit: The Forsythe Company
Tanz, Frankreich 2006, ARTE F, Erstausstrahlung
...............................................................

Erstellt: 19-10-06
Letzte Änderung: 29-09-10