Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Metropolis

Metropolis

Das Kulturmagazin auf ARTE - Sonntag ab 16.45 Uhr

> > Theater - "Die Räuber"

Metropolis

Das Kulturmagazin auf ARTE - Sonntag ab 16.45 Uhr

Metropolis

28.01.06 - 23.25 : metropolis - 27/01/06

Felix Ensslin inszeniert „Die Räuber“ in Weimar

Weimar. Unverrückbar stehen Sie da, die in Bronze gegossenen Helden der deutschen Klassik - Goethe und Schiller. Zusammen mit dem Deutschen Nationaltheater in Weimar versuchte der Regisseur Felix Ensslin in einer gewaltigen Kraftanstrengung am Denkmal zu rütteln und Friedrich Schiller neue Lesarten abzutrotzen.

Weitere Artikel zum Thema

Anfang November 2005 kuratiert Ensslin an der Weimarer Bauhaus Universität die Konferenz „Spieltrieb. Was bringt die Klassik auf die Bühne?“, zu der er Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern lädt. Star der Veranstaltung ist der französische Philosoph Jacques Rancière, ein ehemaliger Schüler von Louis Althusser.
Für zwei Theaterarbeiten zu den Räubern von Friedrich Schiller hat Ensslin, der 10 Jahre in New York Philosophie studiert hat, den jungen amerikanischen Künstler Brock Enright als Co-Regisseur verpflichtet, der seit Jahren Aufsehen mit bestellten Kidnappings erregt.
Enright unterhält in New York eine Agentur für Entführungen - die ausschließlich die Auftraggeber selber in Haft nimmt. In seiner New Yorker Galerie und in renommierten Museen zeigt er dann Filme seiner ‚Arbeiten’, die er als Skulpturen begreift. Seine Auftraggeber beschreibt er als Adrenalin-Junkies, die einen besonderen Kick suchen. In der Räuber-Performance „Short Circuits“, aufgeführt während der Konferenz, zeigt er einen seiner Filme.
Regisseur Felix Ensslin, der Sohn von Gudrun Ensslin und dem Schriftsteller Bernward Vesper, inszenierte als Abschluss auch „Die Räuber“ mit Enright zusammen - als große Oper zwischen Pathos und gedanklicher Strenge.
Felix Ensslin und Brock Enright nehmen den Text von „Die Räuber“ sehr ernst und überlassen sich der Emphase von Schillers Sprache. Nur die vielen Tode am Ende des Stücks werden bewusst grausam und ohne Waffen zelebriert. Sie schaffen es, Schiller ein Stück weit vom Sockel zu holen und die Aktualität des ‚Klassikers’ neu zu beschwören und zu beglaubigen.
„Die Räuber“ – ab jetzt im Spielplan des Deutschen Nationaltheaters Weimar.
..........................................
Performance
Die Räuber - Short Circuits Vol. II
Performance nach Texten von Friedrich Schiller
Inszenierung: Brock Enright, Marcus Schmickler, Felix Ensslin
Darsteller: Brock Enright, Marcus Schmickler, Felix Ensslin und Mitgliedern des Ensembles des DNT Weimar

Vorführungen
29. Januar ; 01., 09., 17. Februar ; 03., 26 März, 09., 14., 23. April; 06.Mai, 18. Juni, 01. Juli 2006
Deutsches Nationaltheater Weimar
Theaterplatz 2
99423 Weimar
Tel: +49 (0) 3643 / 755-334
>> Offizielle Website

Die Konferenz
Spieltrieb. Was bringt die Klassik auf die Bühne ?
Internationale Konferenz zum Schillerjahr 2005
vom 03. bis zum 06. November 2005
am Deutschen Nationaltheater Weimar.
>> Informationen

..........................................
Metropolis
Samstag, den 28. Januar 2006 um 23.25 Uhr
Wiederholung am Sonntag, 29. Januar um 18.05 Uhr
Redaktion: NDR
..........................................

Erstellt: 27-01-06
Letzte Änderung: 27-01-06