Schriftgröße: + -
Home > Film > Kurzschluss

KurzSchluss

"KurzSchluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.

> Kurzschluss #626 > Making-Of "Mammas"

Freitag, 08. Februar 2013 ab 23.23 Uhr - 13/03/14

Making-Of "Mammas"

Parallel zur Weltpremiere mit Live-Musikbegleitung auf der Berlinale 2013, zeigt „Kurzschluss – Das Magazin“ vier Folgen der neuen Kurzfilmserie „Mammas“ von Isabella Rossellini.

Previous imageNext image
Thema dieser neuen Reihe ist das tierische Verhalten bei der Fortpflanzung, Wie gestaltet sich die Brutpflege? Wie wird der Nachwuchs ernährt? Wie organisieren sich die Paare rund um die "Kleinen"? Isabella Rossellini schaut sich um bei den verschiedenen Tierarten und fragt sich unter anderem: Was ist dran an der Theorie der instinktiven Mutterliebe?

"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno". Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschaftlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme sowie Requisiten aus Stoff und Papier. Lustig, seltsam, lehrreich und manchmal schockierend…





Der TV-Beitrag




Der Web-Bonus: Das Making of




Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs „Blue Velvet“ und „Wild at Heart“ international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe „Green Porno“, die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

Die Sendetermine der Kurzfilme aus Isabella Rossellinis neuer Reihe "Mammas":

Sonntag, 10. Februar 2013

16:15
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Der Mutterinstinkt

DETAILS

Sonntag, 10. Februar 2013 um 16.15 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno".

Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam aber auch manchmal schockierend…



Samstag, 8. März 2014

14:40
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Viele Wespen sind Raubtiere und erlegen andere Insekten, um ihre Larven zu füttern. Ein bisschen Frischfleisch ist gut fürs Wachstum! Isabella Rossellini in der Rolle der Wespe.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS

Samstag, 8. März 2014 um 14.40 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Autor: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Viele Wespen sind Raubtiere und erlegen andere Insekten, um ihre Larven zu füttern. Ein bisschen Frischfleisch ist gut fürs Wachstum! Isabella Rossellini in der Rolle der Wespe.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

Wie gestaltet sich die Brutpflege? Wie wird der Nachwuchs ernährt (Fütterung)? Wie organisieren sich die Paare rund um die "Kleinen". Isabella Rossellini schaut sich um bei den verschiedenen Tierarten und fragt sich u.a.: Was ist dran an der Theorie der instinktiven Mutterliebe? Heute : Viele Wespen sind Raubtiere und erlegen andere Insekten, um ihre Larven zu füttern. Ein bisschen Frischfleisch ist gut fürs Wachstum!

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.



Sonntag, 9. März 2014

22:10
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Wer kennt ihn nicht, den dreisten Kuckuck, der seine Eier in fremde Nester legt! Isabella Rossellini in der Rolle des Kuckucks.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS

Sonntag, 9. März 2014 um 22.10 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Wer kennt ihn nicht, den dreisten Kuckuck, der seine Eier in fremde Nester legt! Isabella Rossellini in der Rolle des Kuckucks.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno". Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam aber auch manchmal schockierend…

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.



Sonntag, 16. März 2014

05:50
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Die Spinne "Diaea ergandros" opfert sich für ihre Jungen völlig auf - ein Beweis dafür, dass es auch im Tierreich wahre Altruistinnen gibt.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS
Dossier
Schließen

"KurzSchluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.

Zum Dossier Kurzschluss - Das Kurzfilm-Magazin

Sonntag, 16. März 2014 um 05.50 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 2mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Die Spinne "Diaea ergandros" opfert sich für ihre Jungen völlig auf - ein Beweis dafür, dass es auch im Tierreich wahre Altruistinnen gibt.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

In ihrer neuen Serie "Mammas" erforscht Isabella Rossellini in ebenso witzigen wie wissenschaftlich fundierten Tierporträts, wie sich Tiereltern in der Natur um ihren Nachwuchs kümmern. Isabella Rossellini inszeniert, spielt und schreibt ihre Rollen selbst, sie schlüpft in die Rolle des Muttertiers mit einem sicheren Gespür für Humor und Faszination für den Mutterinstinkt in der Tierwelt. Isabella Rossellini fragt nach dem Wesen der Weiblichkeit und dem Ursprung des Mutterinstinkts. Gibt es diesen überhaupt? Wie zeigt er sich in der Natur? Welche Beziehung haben Menschen und Tiere zu ihrem Nachwuchs? Und was würde Darwin dazu sagen? Heute : Die Spinne"Diaea ergandros" opfert sichfür ihre Jungen völlig auf- ein Beweis dafür, dasses auch im Tierreich wahreAltruistinnen gibt.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.




Sonntag, 16. März 2014

05:55
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Dieser komische Fisch trägt seine Jungen nicht im Bauch, sondern im Maul aus. Das nennt man Maulbrüten.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS
Dossier
Schließen

"KurzSchluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.

Zum Dossier Kurzschluss - Das Kurzfilm-Magazin

Sonntag, 16. März 2014 um 05.55 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Dieser komische Fisch trägt seine Jungen nicht im Bauch, sondern im Maul aus. Das nennt man Maulbrüten.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

Wie gestaltet sich die Brutpflege? Wie wird der Nachwuchs ernährt (Fütterung)? Wie organisieren sich die Paare rund um die "Kleinen".
Isabella Rossellini schaut sich um bei den verschiedenen Tierarten und fragt sich u.a.: Was ist dran an der Theorie der instinktiven Mutterliebe?
"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno". Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam aber auch manchmal schockierend…
Heute: Dieser komischeFisch trägt seine Jungen nichtim Bauch, sondern im Maulaus. Das nennt man Maulbrüten.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.




Freitag, 14. März 2014

12:40
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Die Surinam-Kröte hat ganz besondere Fortpflanzungsgewohnheiten. Überraschungen garantiert! Isabella Rossellini in der Rolle der Kröte.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS

Freitag, 14. März 2014 um 12.40 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Die Surinam-Kröte hat ganz besondere Fortpflanzungsgewohnheiten. Überraschungen garantiert! Isabella Rossellini in der Rolle der Kröte.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

Wie gestaltet sich die Brutpflege? Wie wird der Nachwuchs ernährt (Fütterung)? Wie organisieren sich die Paare rund um die "Kleinen".
Isabella Rossellini schaut sich um bei den verschiedenen Tierarten und fragt sich u.a.: Was ist dran an der Theorie der instinktiven Mutterliebe?
"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno". Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam aber auch manchmal schockierend…
Heute: Die Surinam-Kröte hatganz besondere Fortpflanzungsgewohnheiten. Überraschungen garantiert!

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.





Donnerstag, 13. März 2014

12:40
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Hamsterweibchen können ganz schön grausam sein - nicht selten fressen sie sogar eines oder mehrere ihrer Jungen auf! Warum nur? Isabella Rossellini in der Rolle des Hamsters.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS

Donnerstag, 13. März 2014 um 12.40 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Hamsterweibchen können ganz schön grausam sein - nicht selten fressen sie sogar eines oder mehrere ihrer Jungen auf! Warum nur? Isabella Rossellini in der Rolle des Hamsters.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

Wie gestaltet sich die Brutpflege? Wie wird der Nachwuchs ernährt (Fütterung)? Wie organisieren sich die Paare rund um die "Kleinen".
Isabella Rossellini schaut sich um bei den verschiedenen Tierarten und fragt sich u.a.: Was ist dran an der Theorie der instinktiven Mutterliebe?
"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno". Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam aber auch manchmal schockierend…
Heute: Hamsterweibchen könnenganz schön grausam sein -nicht selten fressen sie sogareines oder mehrere ihrer Jungenauf! Warum nur?

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.




Sonntag, 11. Mai 2014

05:49
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

lkäferbabys kommen schon ganz gut allein zurecht - und das müssen sie auch!

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS
Dossier
Schließen

"KurzSchluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.

Zum Dossier Kurzschluss - Das Kurzfilm-Magazin

Sonntag, 11. Mai 2014 um 05.49 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 2mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

lkäferbabys kommen schon ganz gut allein zurecht - und das müssen sie auch!

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

"Mammas" ist sozusagen die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Green Porno". Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam aber auch manchmal schockierend…
Heute: Ölkäferbabys kommen schon ganz gut allein zurecht. Und das müssen sie auch...

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.



Mittwoch, 12. März 2014

12:40
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Meine Wiederholung
Meine Wiederholung

Mammas

Der Regenpfeifer setzt seine ganze Schauspielkunst ein, um seine Küken zu beschützen. Oscarverdächtig ist sein Glanzstück des "gebrochenen Flügels". Isabella Rossellini in der Rolle des Regenpfeifers.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

DETAILS

Mittwoch, 12. März 2014 um 12.40 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Mammas
(USA, Frankreich, 2012, 3mn)
ARTE
Regie: Isabella Rossellini
Darsteller: Isabella Rossellini
Produktion: Première Heure, ARTE

Original mit Untertitel Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Der Regenpfeifer setzt seine ganze Schauspielkunst ein, um seine Küken zu beschützen. Oscarverdächtig ist sein Glanzstück des "gebrochenen Flügels". Isabella Rossellini in der Rolle des Regenpfeifers.

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.

Diesmal nimmt sich Isabella Rossellini den Mutterinstinkt bei Tieren vor. Immer in derselben Manier, wissenschfatlich fundiert und voller Humor, Charme und Fantasie. Sie verwendet dabei aufwendige Kostüme, sowie Requisiten aus Papier und Stoff. Lustig, seltsam und lehrsam, aber auch manchmal schockierend…
Heute: Der Regenpfeifer setzt seine ganze Schauspielkunst ein, um seine Küken zu beschützen. Oscarverdächtig ist sein Glanzstück des "gebrochenen Flügels".

Isabella Rossellini wurde 1952 in Rom als Tochter des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini und der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergmann geboren. Rossellini, die über viele Jahre eine Modelkarriere verfolgte, wurde insbesondere durch ihre Rollen in David Lynchs "Blue Velvet" und "Wild at Heart" international bekannt. Mit der Kurzfilmreihe "Green Porno", die im Forum der Berlinale 2008 lief, feierte Rossellini ihr Regiedebüt.


.......................................
jeweils 3 Minuten, VO-STA
Kurzfilm, U.S.A./Frankreich 2012, Erstausstrahlung
Regie: Isabella Rossellini


Die Beiträge der Woche


João Salaviza

Montag, 11.2. um 05.05 Uhr

Das Porträt soll einen Einblick in Salavizas Arbeitsweise geben, in seine Art zu denken - von seiner Themenwahl bis hin zur Positionierung der Kamera.



Die Filme der Woche


Der 13-jährige Rafa (Rodrigo Perdigão) lebt mit seiner Mutter, Schwester und seinem kleinen Neffen in einer engen Wohnung in einem der südlichen Vororte von Lissabon.

"Rafa" von João Salaviza

Freitag, 08.2. um 23.30 Uhr

Rafa (Rodrigo Perdigão), ein Junge an der Schwelle zum Erwachsensein



KurzSchluss - Das Magazin
Montag 11. Februar 2013 um 05.05 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, 2013, 52mn)
ZDF

Erstellt: 11-01-13
Letzte Änderung: 13-03-14