Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 14. november 2004 > der Gegenstand: das Gummibärchen

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Sendung vom 14. November 2004 - 14/11/04

der Gegenstand: das Gummibärchen

Ruth Vogel-Klein ist Professorin für Germanistik an der Pariser Elitehochschule ENS und außerdem nascht sie gerne.

  • Das Video...

Heute wollen wir einen zentralen Bestandteil der deutschen Kultur untersuchen, und zwar das Gummibärchen. Die Gummibärchen wurden 1920 von Hans Riegel bei Bonn erfunden, daher der Name: HA(ns)RI(egel)BO(nn). Die Produktion begann ganz bescheiden zu Hause in der Küche, und jeder weiss, was daraus geworden ist. Jetzt höre ich die Franzosen entrüstet rufen: Wir haben doch schliesslich auch Gummibärchen! Doch während das französische Gummibärchen ein kümmerliches Dasein im Schatten des Carambar und der Fraise tagada fristet, ist das deutsche Gummibärchen ein Star, der Liebling der Deutschen.

Deutschland ohne Gummibärchen – undenkbar! Welcher Franzose weiss schon, dass es neben Mark und Euro eine geheime Zweitwährung gibt: das Gummibärchen! Eine Spritze beim Doktor zum Beispiel ist mindestens 5 Gummibärchen wert, eine Eins in Mathe mindestens 8 Gummibärchen, Zimmer-Aufräumen nicht weniger als 5 Gummibärchen, Flöte-Üben mindestens 4 Gummibärchen.

Gummibärchenentzug ist eine schwerwiegende pädagogische Massnahme, auf die man in Deutschland nur in gravierenden Fällen zurückgreift. Haben Sie sich, liebe Franzosen, schon einmal Gedanken darüber gemacht, wovon Gummibärchen nachts träumen oder ob sie unter Depressionen wegen ihrer kurzen Lebenserwartung leiden? Nein? In Deutschland denkt man über so etwas nach. Ja wirklich, über Gummibärchen werden weitreichende wissenschaftliche Studien betrieben, ob im Bereich der Psychologie, der Medizin, der Linguistik oder der Paläontologie. Zum Beispiel eine Studie über den Einfluss der Tütenzugehörigkeit auf das Sozialverhalten der Gummibärchen, oder hier das Forschungsprojekt eines bekannten Paläontologen der Universität Würzburg, der 1997 Gummibärchenfossilien in Unterfranken entdeckte.

Gibt es etwa immer noch Franzosen, die behaupten, unsere Gummibärchen genauso gut zu kennen wie wir? Offensichtlich haben sie noch nie ein deutsches Gummibärchen probiert. Hier haben wir Haribo-Gummibärchen aus Deutschland. Und hier haben wir Haribo-Gummibärchen aus Frankreich. Da fällt sofort auf: die französischen sind bunter als die deutschen. In Deutschland sind Farbstoffe wie E 114 und E-115 gesetzlich verboten. Es werden nur natürliche Farbstoffe verwendet, was die deutschen Haribos etwas blasser macht.

Aber das ist noch nicht der Hauptunterschied. Für Karambolage haben diese Deutschen an einem Blindtest teilgenommen. Wir danken Ihnen für ihr Mitwirken. In der rechten Hand, eine Deutschlandfahne. In der Linken die französische Flagge. Ist das ein deutsches oder ein französisches Gummibärchen? Sie sehen, unsere Deutschen zögern nicht eine Sekunde: Der deutsche Gummibär ist nicht so süss, bissfester und knackiger, einfach überhaupt nicht mit dem Exportprodukt zu vergleichen. Sind sie jetzt überzeugt? Das echte Gummibärchen kommt aus Deutschland.

Erstellt: Wed Nov 10 14:59:31 CET 2004
Letzte Änderung: Wed Oct 16 09:40:16 CEST 2013


+ aus Europa