Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Durch die Nacht mit > Mauer Spezial

Durch die Nacht mit

"Durch die Nacht mit ..." feiert das 25-jährige Jubiläum des Berliner Mauerfalls mit einer Vielzahl bekannter Künstler.

Durch die Nacht mit

16/12/14

Durch die Nacht - Mauer Spezial

Dienstag, 16. Dezember 2014 um 00:15 Uhr


Durch die Nacht mit feiert das diesjährige Jubiläum des Berliner Mauerfalls mit einer Folge der Superlative: Nicht zwei, sondern gleich 18 national und international bekannte Künstler, Persönlichkeiten und Stars begegnen sich an diesem Tag an besonderen Orten entlang des einstigen „Antifaschistischen Schutzwalls“: Patti Smith, Udo Lindenberg, Slavoj Zizek, Peter Maffay, Daniel Kehlmann, Wolfgang Tillmans, Miklós Németh, Ken Follett, Asa, Richard Sennett, Clueso, David Chipperfield, Mieze Katz, Matthias Lilienthal, Miss Platnum, Daniel Hope, Wladimir Kaminer und Friedrich Liechtenstein treffen sich mitten im Getümmel der Feierlichkeiten in Berlin. Im Mittelpunkt steht die ehemalige Mauerstrecke, Grenzen und Menschen, die sie in ihrer Arbeit überschreiten.

Previous imageNext image
An der Bernauer Straße begegnen sich der britische Bestseller-Autor Ken Follett und der ehemalige Ministerpräsident Ungarns Miklós Németh. Der Ungar berichtet wie Sachzwänge und Mut dazu führten, im Mai 1989 mit dem Abbau der Grenzanlagen zu Österreich zu beginnen. Eine Entscheidung, die schließlich den Fall der Berliner Mauer nach sich zog. Und Németh erzählt sehr amüsant von einer Begegnung mit Margret Thatcher, die tatsächlich "not amused" war, dass er die Grenze zu Österreich geöffnet hatte! Sie hätte die Deutschen lieber weiterhin in zwei Ländern gesehen (s. das Video unten).

Am Potsdamer-Platz entdecken der britische Architekt David Chipperfield und Schriftsteller Daniel Kehlmann den letzten verbliebenen Grenzwachturm, ein Gebäude, das selbst mit dem Abstand von 25 Jahren noch Schrecken auslöst.

Der US-amerikanische Soziologe Richard Sennett und der slowenische Philosoph Slavoj Žižek treffen sich zu einem intellektuellen Schlagabtausch an den Rändern der Stadt am ehemals britischen Flughafen Gatow: ist Freiheit ein Naturzustand, wie es Sennett vermutet oder ist sie ohne äußerliche Widerstände gar nicht denkbar, wie Žižek postuliert?

Gemeinsam mit dem französischen Mauer-Künstler Thierry Noir sprayen die nigerianische Sängerin Asa und die in Ost-Berlin geborene Sängerin Mieze Katz (MIA) ein Graffiti im Hinterhof eines ehemaligen DDR-Bürogebäudes, das heute Kreativen als Atelierraum dient.

Auf der überfüllten Warschauer-Brücke treffen der russische Schriftsteller Wladimir Kaminer und die in Rumänien geborene Sängerin Miss Platnum aufeinander und stellen fest, dass ihnen die DDR aus der Perspektive ihrer im Sozialismus verbrachten Kindheit wie ein Warenhaus-Paradies vorkam.

Der Star-Geiger Daniel Hope und der Sänger Peter Maffay besuchen den Checkpoint Charlie. Hopes jüdische Familie musste während der Nazi-Diktatur aus Berlin nach London fliehen. Maffays Familie wiederum floh aus der kommunistischen Diktatur Rumäniens nach Deutschland. Beide erzählen wie die Erfahrung von politischer Zwangsherrschaft ihr Leben und ihre künstlerische Arbeit bis heute beeinflussen.

Deutschlands größte Rocklegende Udo Lindenberg und der in Erfurt geborene Musik-Jungstar Clueso feixen vor ihrem großen Konzert am Brandenburger Tor. Dass sie in zwei verfeindeten Staaten aufwuchsen und heute gemeinsam vor 400.000 Fans am Brandenburger Tor auftreten, erscheint ihnen immer noch so unglaublich wie ein Traum, der wahr geworden ist.

Weniger bombastisch, doch ein absoluter Höhepunkt des Abends, ist das spontane Straßenkonzert der US-amerikanischen Sängerin Patti Smith in Kreuzberg. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme verzaubert sie ihr Publikum am Straßenrand und rührt es zu Tränen. Ihr Begleiter, der in Westdeutschland aufgewachsene Fotograf Wolfgang Tillmans, spricht als Stimme seiner Generation der um die 40-Jährigen. Wie sehr sich die westdeutsche Jugend an die Teilung gewöhnt hatte als die Mauer fiel, erstaunt ihn noch heute.

Der in der DDR geborene Sänger Friedrich Liechtenstein und der in Neukölln in West-Berlin geborene Theaterintendant Matthias Lilienthal bringen den Wahnwitz der Berliner Mauer am Ende der Nacht auf den Punkt: an einer unscheinbar, in den Boden eingelassenen Messingmarkierung stehen sie sich an der Sonnenallee gegenüber. Ein Schritt über diese Markierung und die beiden wären erschossen worden. Der metallene Streifen zeigt an wo einst die ehemalige Berliner Mauer verlief.



Sehen Sie einige Ausschnitte aus der Sendung:
















Sehen Sie die ganze Sendung live am 16.12.14 um 00:15 Uhr oder danach bis zum 23.12.14 auf
arte+7

Erstellt: 30-05-14
Letzte Änderung: 16-12-14